Schwändi GL

19. November 2018 05:46; Akt: 19.11.2018 13:30 Print

Rätsel um Geheimgänge in Millionenvilla gelöst

Das Rätsel um die mysteriöse Villa eines amerikanischen Millionärs in Schwändi GL ist gelöst: Ein Baumanager bestätigt die Existenz geheimer Tunnels.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit bald zehn Jahren jagen sich die Gerüchte um die wohl teuerste Villa im ganzen Kanton Glarus. Den Prunkbau in Schwändi hatte der US-amerikanische Millionenerbe Dexter Ball (68) erbauen lassen. Zu reden gab nicht nur der Umstand, dass Ball die Villa nach nur zwei Jahren wieder verliess, sondern auch, dass ein Zügelarbeiter hinter einem Schrank einen Zugang zu einem Tunnel entdeckt hatte, wie die «Südostschweiz» berichtete.

Daraufhin schossen im Dorf und in den Medien die Spekulationen ins Kraut, nicht zuletzt wegen Balls politischen und religiösen Ansichten: Ball ist bekennender Anhänger der antisemitischen Piusbruderschaft. Auch unterstützte er öffentlich den britischen Holocaustleugner Richard Williamson. Dieser hatte 2009 mit der Bemerkung «Ich glaube nicht, dass es Gaskammern gab», für Empörung gesorgt. So wurde gemunkelt, dass von diversen Zimmern des Hauses aus geheime Fluchttunnels nach draussen führten.

Vier geheime Treppenhäuser und Tunnel

Nun wurde die Existenz der Geheimgänge erstmals offiziell bestätigt: «Er wollte für seine Nachkommen ein geheimnisvolles Haus bauen», sagt der damalige Generalunternehmer Urs Güttinger. Einzig Ball sollte von den Gängen wissen und wie man hineingelangt. Güttinger: «Diese verborgene Welt ist wie ein grosses Labyrinth angelegt.» Im Haus würden sich zudem vier verborgene Treppenhäuser befinden, die alle miteinander verbunden sind. So soll man von jedem der drei Stockwerke in einen der Geheimgänge gelangen können.

All diese Gänge würden in einem rund 60 Meter langem Tunnel münden, dessen Ausgang als Felsen getarnt ausserhalb der Villa liegt, so der Glarner Baumanager. Balls Idee sei es gewesen, dass seine Kinder und wiederum deren Kinder, die Eingänge per Zufall entdecken würden. Entworfen hat der Multimillionär alles selbst: «Er muss in diese Idee vernarrt gewesen sein, so gekonnt wie er es geplant hat», sagt Güttinger.

9000 Quadratmeter Luxus

Für das rund 9000 Quadratmeter grosse Grundstück und die knapp 630 Quadretmeter grosse Villa gab der Vater von sieben Kindern rund 11,2 Millionen Franken aus. Auch eine Kantonsstrasse musste dem Anwesen weichen: Da sie ihm zu nahe kam, liess Ball sie auf eigene Kosten um rund 20 Meter verlegen. Das allein hat rund eine Million Franken gekostet.

Auch bei der Fassade und Innenausstattung der Luxus-Villa sparte der Millionär nicht. «Alle Materialien mussten hochwertig und voller positiver Naturenergie sein», so Güttinger. Deshalb kam das meiste Baumaterial zuerst in ein Labor, wo die Bovis-Einheiten gemessen wurden (siehe Box).

Seit zehn Jahren leerstehend

Des weiteren verfügt das Anwesen neben einer Bibliothek mit grossem Kamin auch über eine rund 240 Quadratmeter grosse Tiefgarage. Der gläubige Millionär liess sich sogar seine eigene Kapelle bauen samt Altar und Orgel.

Um so verwunderlicher, dass die Familie Ball 2009 nach einer US-Reise nicht mehr an ihren neuen Wohnsitz zurückkehrte – angeblich weil sich in der Gegend kein Priester fand, der die Messe in Latein abhalten konnte. Seit nun bald zehn Jahren steht die geheimnisumwitterte Villa im Glanerland leer. Auf einen Käufer wartete sie bisher vergeblich.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dumby am 19.11.2018 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Indiana Jones Stimmung

    Ich mag solche Geschichten. Schön wenn man das Geld hat und sich so Bubenträume leisten kann.

    einklappen einklappen
  • Anna B am 19.11.2018 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traumhaft

    Sehr schöne Villa, würde es sofort kaufen, leider fehlt mir aber das klein Geld. :) Da wurde viel herzblut hineingesteckt somit wird es auch seinen Preis haben.

    einklappen einklappen
  • Fred am 19.11.2018 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Nettes Ferienhaus

    Wäre doch ein nettes kleines Ferienhaus. Ich muss mal schauen was in meiner Kaffeekasse noch rumliegt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nachbar am 19.11.2018 20:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alter Zopf

    Interessant. Blick berichtete schon vor X Jahren darüber. Das ganze Dorf weiss schon seit einer Ewigkeit davon und ist schon so langweilig, dass keiner mehr darüber spricht. Wir sind Nachbarn von der Villa. Wohl eine Verkaufsstrategie

  • Cris am 19.11.2018 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leer stehendes Haus

    Wie lange braucht es bis wir hier darüber lesen können, dass dieses Haus von unerwünschten Freidenkern besetzt wurde?

  • BlingBling am 19.11.2018 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ist mir zu klein

    Viel zu spiessige Hundehütte ;-)

  • Simona M am 19.11.2018 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ende gut alles gut

    So. Nun kann das Unding wieder platt gewalzt werden und was nützliches erstellt werden. Auf 9000m2 passen ein paar Familien hin.

  • IchDuWir am 19.11.2018 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .....

    wunderschöne villa... im inserat wird sogar pauschalbesteuerung angeboten. mir wäre es viel zu gross. auch meine budget wäre etwas überfordert;)