Überfall in Schaffhausen

09. März 2011 15:57; Akt: 09.03.2011 16:15 Print

Räuber-Bande flieht mit Porsche

Das Uhren- und Schmuckgeschäft «Hannibal» in Schaffhausen wurde am Mittwochmorgen überfallen. Die vier bewaffneten Räuber erbeuteten mehrere Millionen Franken und verschwanden in einem Luxuswagen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Sie stehen nicht nur auf Luxus, sie klauen ihn auch: Eine vierköpfige Bande hat am Mittwochmorgen kurz nach neun Uhr die Bijouterie «Hannibal» in Schaffhausen gestürmt. Sie bedrohten die vier Angestellten mit Schiesseisen und räumten die Vitrinen des Schmuckgeschäftes leer. Nach ersten Einschätzungen erbeuteten sie mehrere hundert Uhren und Schmuckstücke im Wert von mehreren Millionen Franken. Wie die Schaffhauser Polizei schreibt, zertrümmerten die vier Räuber bei ihrem Beutezug zahlreiche Vitrinen und Einrichtungsgegenstände.

Nach ihrem Raub flüchteten die Männer mit einem Auto in Richtung Obertorkreisel und dann in unbekannte Richtung, schreibt die Schaffhauser Polizei in ihrem Communiqué. Trotz sofort eingeleiteter Grossfahndung gelang den Männern die Flucht, allerdings konnten Augenzeugen das Automodell und das Kontrollschild notieren. «Beim Fluchtfahrzeug handelte es sich höchstwahrscheinlich um einen schwarzen Porsche Cayenne. Das Fluchtauto ist - aller Wahrscheinlichkeit nach - mit den gestohlenen Autonummernschildern SG 340997 bestückt», schreibt die Polizei dazu.


Raub in 90 Sekunden

Die vier Täter sprachen Standarddeutsch mit fremdländischem Akzent und waren teilweise vermummt. Die Überwachungskamera konnte allerdings einen der Täter filmen. Die Polizei fahndet nun mit einem Foto nach dem chic gekleideten Mann. Trotz des gewalttätigen Vorgehens der Räuber blieben die vier Angestellten der Bijouterie unverletzt. Sie werden durch ein Care-Team betreut. Kundschaft befand sich glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt keine im Geschäft, wie die Polizei schreibt.

Das Uhren- und Schmuckgeschäft «Hannibal» wurde bereits mehrmals Opfer von Raubüberfällen. Im November 2008 drangen drei Räuber mit gezückter Pistole in das Geschäft ein und entwendeten innerhalb von nur 90 Sekunden Uhren und Schmuck im Wert von zwei Millionen Franken. Ein vierter Täter wartete damals im Fluchtauto. Damals fahndete die Polizei nach einem Personenwagen der Marke BMW.

(zos/amc)