St. Gallen

08. Mai 2019 10:44; Akt: 08.05.2019 12:08 Print

Rehkitze purzeln nach Geburt Böschung hinunter

Süsser Einsatz für die Stadtpolizei am Dienstag: Nachdem zwei Rehkitze eine Böschung hinuntergepurzelt waren, fanden sie nicht mehr zur Mutter zurück. Die Polizei konnte die drei wieder vereinen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Passantin meldete am Dienstag um 14 Uhr, dass an der Beckenhaldenstrasse in St. Gallen ein Rehkitz auf dem Waldweg liege. Dieses war erst vor wenigen Stunden zur Welt gekommen und eine Böschung hinuntergepurzelt. Wegen des Gefälls sei das Kitz von seiner Mutter getrennt geblieben, schreibt die Stadtpolizei am Mittwoch in einer Mitteilung. Als die Polizisten das Kitz aufheben wollten, raschelte es in der Böschung und ein zweites Kitz purzelte den Hang hinunter. Die Mutter rief nach den beiden, konnte aber nicht zu ihnen gelangen.

Ebenso waren die Kitze noch zu schwach auf den Beinen, als dass sie eigenständig hätten zurückgelangen können. Durch die Stadtpolizei St. Gallen wurden die beiden aufgenommen und oberhalb der Böschung abgelegt. Nach kurzer Zeit ging die Rehmutter auf ihre Jungen zu und führte sie in den Wald.

Nicht anfassen

Sollten Rehkitzen aufgefunden werden, bittet die Stadtpolizei St. Gallen, diese nicht anzufassen und die Polizei oder den Wildhüter zu informieren. Werden die Jungtiere ohne entsprechende Handschuhe angefasst, könnten sie wegen des fremden Geruchs von der Mutter verstossen werden.

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Vreneli's Gärtli am 08.05.2019 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Danke für die herzigen Bilder

    mehr solche schönen Sachen bitte. Gibt's nämlich täglich mindestens so viel wie Skandale und anderes.

  • Jürgen P. am 08.05.2019 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Herzig

    Süss :-) Danke der Polizei dafür!

  • A / K am 08.05.2019 11:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dein Freund und Helfer

    Bravo, super gemacht

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mena am 18.05.2019 13:02 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum zu glauben

    Tragisch dass es 7 hat!

  • Sandra am 11.05.2019 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Härzig

    Sicher auch ein schönes Erlebnis für die Polizisten, nebst Gewalt ect. Schöne Geschichte mir Happy End.

  • wealthyswiss am 08.05.2019 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    na klar

    Dein Freund und Helfer........

  • Martin Wyler am 08.05.2019 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht anfassen....

    Nicht anfassen ist richtig und wichtig, aber nicht weil das Muttertier die Kitze danach nicht mehr aufnimmt, sondern weil die Kitze dadurch ihre natürliche Geruchslosigkeit verlieren und sie von Fuchs, Marder, Dachs, Wolf oder Wildschwein (!) gefunden und gefressen werden! Und wenn man sie anfassen muss, um z.B. aus dem hohen Gras zu tragen weil der Bauer mähen will, dann zuerst viel Gras oder Laub in die Hände nehmen und das Tier damit aufnehmen. Tip vom Jagdaufseher...

    • bambi am 08.05.2019 19:49 Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      für die wertvollen Informationen!

    einklappen einklappen
  • Uschle am 08.05.2019 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rehkitz

    Einfach nur Super, Danke schön ich lese gerne solche Happy End,war sicher eine rasante Geburt des kleinen Rehkitz, schön dass es auch wieder bei seiner Mami ist. Dank an die super Typen der St.Galler Pol.