Mordvorwurf

13. Dezember 2011 22:43; Akt: 13.12.2011 21:00 Print

Rentner mit Engländer brutal erschlagen

von Marlene Kovacs - Ein heute 46-Jähriger soll mindestens 20-mal mit einem Rollgabelschlüssel (Engländer) auf seinen Freund eingeschlagen haben. Morgen steht er wegen Mordes vor Gericht.

storybild

C.G.-Jung-Turmhaus: Der Angeklagte soll hier zugeschlagen haben. Foto: mko

Zum Thema
Fehler gesehen?

Exakt vor einem Jahr soll sich der Mord auf dem Parkplatz vor dem C.G.-Jung-Turmhaus in Oberbollingen abgespielt haben. Der Devisenhändler habe seinen Freund (66) dorthin gelotst, dann Fingerhandschuhe übergezogen und mit einem Rollgabelschlüssel, einem sogenannten Engländer, auf ihn eingeschlagen – mindestens 20-mal. Danach soll der damals 45-Jährige versucht haben, den schwer verletzten Rentner in den Kofferraum zu stecken. Nachdem ein Jogger vorbeigekommen war, rief der Schweizer selbst die Polizei. Am Telefon gab er an, er und sein Freund seien überfallen worden. Dann zog er sich laut Anklage um und versteckte Fingerhandschuhe und Tatwerkzeug. Der Rentner starb zwei Tage später im Spital.

Das Motiv sieht die Anklage in der Vorgeschichte. 2000 lernten sich die beiden kennen, es entwickelte sich eine Freundschaft. Im März 2010 vertraute der Rentner dem Devisenhändler 130 000 US-Dollar an. Nur kurze Zeit später waren noch 2256 Dollar übrig. Als der Rentner wegen einer Weltreise Geld haben wollte, bat er den Angeklagten, die Aktien zu verkaufen. Am 15. Dezember traf der Devisenhändler das Opfer und brachte es im Auto zum abgelegenen Turmhaus. Laut Anklage erzählte der ­damals 45-Jährige zuvor, er ­be­sitze dort ein Haus, in dem der Rentner günstig wohnen ­könne.