Falsche Polizisten

18. Juli 2018 14:26; Akt: 18.07.2018 15:57 Print

Frau wollte 15'000 Franken aus Fenster werfen

Falsche Polizisten haben eine 82-Jährige aus Kreuzlingen TG dazu überredet, Geld und Schmuck aus dem Fenster zu werfen. Der Betrug konnte verhindert werden.

storybild

Fast hätten falsche Polizisten eine Rentnerin dazu gebracht, Schmuck und Geld für Fr. 15'000 aus dem Fenster zu werfen. (Bild: wikipedia/wikimedia commons)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei kam den Tätern am Dienstagabend auf die Spur. Es habe der Verdacht bestanden, dass Betrüger eine Seniorin kontaktiert hätten, teilte die Thurgauer Kantonspolizei am Mittwoch mit.

Wie die Polizei darauf gekommen ist, wollte Polizeisprecher Daniel Meili aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Von der 82-jährige Frau war sie jedenfalls nicht alarmiert worden. Diese hatte den Betrügern geglaubt und bereits Bargeld und Schmuck im Wert von über 15'000 Franken bereitgelegt.

«Kommissar beim Bundeskriminalamt im Zürich»

Am Dienstagnachmittag war die Rentnerin von einem Anrufer kontaktiert worden. Er sprach Hochdeutsch und gab sich als Stefan Schwarz, Kommissar beim Bundeskriminalamt im Zürich, aus. Er warnte die Frau, Einbrecher seien im Anmarsch. Sie solle ihre Wertsachen bereithalten und diese später aus dem Fenster werfen. Ein Polizist werde vorbeikommen und alles fotografieren.

Mit ihrem Eingreifen gelang es zwar der Kantonspolizei, den Betrug zu verhindern. Den falschen Kollegen erwischte sie aber nicht. Die Täter müssten mitbekommen haben, dass die Polizei im Haus gewesen sei, sagte Meili.

Am selben Nachmittag habe es noch weitere Meldungen von ähnlichen Anrufen gegeben. Betrugsversuche mit dieser Masche kämen jeweils wellenartig, stellte der Polizeisprecher fest.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hgidl am 18.07.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Durchgreifen

    Solche Betrüger dürfen nicht mit Samthandschuhen angefasst werden. In solchen Fällen muss hart durchgegriffen werden!

  • Teutates am 18.07.2018 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss es nicht aus dem Fenster werfen

    Man kann es auch beim Steueramt abgeben, mit der gleichen Wirkung!

    einklappen einklappen
  • Sohnemann am 18.07.2018 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Anschluss unter dieser Nummer

    Bringt eure älteren Eltern dazu, nur noch ein Mobiltelefon zu haben und dass Festnetz abzuschalten. Natürlich auch das Mobile nicht registrieren. So ist schon viel erreicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jodel am 18.07.2018 18:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entweder Oder...

    ...man fällt auf die Betrüger rein, oder wird oft von der eigenen Familie abgezockt! Überall lauern die Schwindler, Schauspieler und Betrüger...drinnen wie draussen!

  • Mike Mc Allan am 18.07.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Geld zum Fenster rausschmeissen ?

    Das kommt mir bekannt vor ! Habe ich auch schon gemacht ohne Aufvorderung von dritten ! Aber eben nachher ist man schlauer !

  • Tschio am 18.07.2018 17:14 Report Diesen Beitrag melden

    .......

    Dann hiffe ich mal das die Bank den entscheidenden Tipp gegeben hat. Das ist nämlich etwas was mich jedesmal nervt. Warum gibt die Bank hohe Beträge raus? Die Alten haben keine so hohen Rechnungen. Den Alten mach ich keinen Vorwurf. Wir wissen nicht, wie wir mal werden. Heute schüttle ich den Kopf, wie kann man nur?! Was morgen sein wird, weiss niemand.

  • Georg H. am 18.07.2018 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Informieren

    Man muss die älteren Leute unbedingt informieren. Jeder Polizist kann akzentfrei Schweizerdeutsch, sonst ist etwas faul.

  • Teutates am 18.07.2018 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss es nicht aus dem Fenster werfen

    Man kann es auch beim Steueramt abgeben, mit der gleichen Wirkung!

    • Freshdachs86 am 18.07.2018 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Teutates

      Nein steuern beazahlen sie damit es ihnen und uns hier gut geht... somit hätten wir das geklärt.

    • valser am 18.07.2018 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Teutates

      falsch! beim steueramt gibts strassen, infrastruktur, sicherheit und vieles mehr dafür. die schweiz finanziert sich nicht von alleine. da müssen die schweizer auch etwas dazu beitragen.

    • Steuerzahler8000 am 18.07.2018 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Teutates

      Kann ich dem Herren Teutates nur recht geben.

    • Lana Christen am 18.07.2018 18:28 Report Diesen Beitrag melden

      Übers Ohr gehauen

      Von den Ämtern wird man noch mehr übers Ohr gehauen als von anderen Betrügern.

    einklappen einklappen