Leichenfund

02. März 2011 19:10; Akt: 02.03.2011 19:10 Print

Rorschacherberg: Toter hat das Feuer gelegt

von Marlene Kovacs / Urs Ellenberger - Die Identität der Leiche in Rorschacherberg ist geklärt: Der 34-jährige Geschäftsführer S.B.* verbrannte in seinem Laden. Ob es Selbstmord war oder Brandstiftung mit Unfallfolge, ist unklar.

storybild

Im Brandschutt des Liquidatoinsshops in Rorschacherberg wurde die Leiche entdeckt. (Bild: Kapo SG)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die stark verkohlte Leiche, die am Montag nach dem Brand im Liquidationsshop in der Nähe des Rorschacher Bahnhofs gefunden wurde, konnte identifiziert werden. Bei dem Toten handelt es sich um den 34-jährigen S. B., einen der beiden Geschäftsführer des Shops. «Fremdeinwirkung kann ausgeschlossen werden. Er starb an seinen Brandverletzungen», so Kapo-Sprecher Hanspeter Krüsi.

Ob es nun Selbstmord war oder Brandstiftung mit Unfallfolge, bleibt aber weiterhin offen. «In der Lagerhalle wurde Brandbeschleuniger gefunden. Wir ermitteln nun in verschiedene Richtungen», so Krüsi.
Während die Polizei noch keine Gewissheit über die Todesursache hat, glaubt man im Umfeld von S. B. nicht an Suizid. «Es ist ihm gut gegangen. Er wäre verrückt gewesen, sich das Leben zu nehmen. Und dann noch auf eine so schreckliche Weise», sagt ein Bekannter. Auch ein guter Geschäftskollege zweifelt an der Selbstmord-Theorie: «Das passt überhaupt nicht zu seinem Charakter. Er war ein sehr aufgestellter Mensch.» Ausserdem habe er Kinder und eine Frau gehabt, mit der er glücklich gewesen sei. Von finanziellen Schwierigkeiten will im Umfeld niemand etwas gewusst haben. Sein Geschäftspartner M. G. wollte auch gestern keine Stellung zum mysteriösen Vorfall nehmen.

*Namen der Redaktion bekannt