St. Gallen

21. September 2016 15:24; Akt: 21.09.2016 15:24 Print

SVP fordert Warnsignale vor Radarfallen

In einer Motion aus dem St. Galler Kantonsrat verlangt die SVP-Fraktion, dass vor allen Geschwindigkeitsmessanlagen eine Signalisation angebracht wird.

storybild

Die St.Galler SVP fordert Warnsignale vor Radarfallen (Bild: Keystone/Jean-Christophe Bott)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Um Transparenz über die Standorte zu schaffen», begründet die Fraktion die Motion. Das Ziel von Geschwindigkeitskontrollen müsse die Verbesserung der Verkehrssicherheit und vor allem die Prävention von Unfällen im Strassenverkehr sein, heisst es im Text zur Motion.

Umfrage
Würden Sie Warnsignale vor Radarfallen begrüssen?
1 %
71 %
27 %
1 %
Insgesamt 1836 Teilnehmer

«Würden die Geräte ausschliesslich zu diesem Zweck genutzt, wäre die Akzeptanz höher», argumentiert die SVP. Trotz gegenteiliger Aussagen der zuständigen Behörden gebe es aber auch fiskalische Gründe für die Kontrollen.

Grundlage für Radarwarnungen

Seit 2015 veröffentlicht die St. Galler Kantonspolizei die Standorte von neun semistationären Messgeräten im Internet und auf Facebook. Angegeben werden jeweils Gemeinde und Strasse. Die SVP fordert nun, dass der Kanton einen Schritt weitergeht und die Transparenz über die Standorte verbessert.

Konkret werden in der Motion gesetzliche Grundlagen verlangt, damit in «angemessenem Abstand» vor sämtlichen Standorten von stationären oder semistationären Geschwindigkeitsmessanlagen eine entsprechende Signalisation angebracht werden kann.

Der Vorstoss wurde noch nicht behandelt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pendler am 21.09.2016 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Geld her!

    Bin mal gespannt ob Sicherheit vor Geld gewinnt.

  • T.T am 21.09.2016 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Find ich auch richtig so. NACHDEM jemand zu schnell durchs Dorf gefahren ist, brauchts den Blitzer auch nicht mehr... lieber VORHER warnen - nur so WIRD jemand langsamer... Aber ja, bringt halt nicht so viel geld ne... -.-

    einklappen einklappen
  • GhostBuster am 21.09.2016 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nix Sicherheit

    Sollte es in der ganzen Schweiz geben. Hat nichts mehr mit Sicherheit zu zun. Radarfallen sind reine Geldmacherei. Wenn es ums Geld geht, sollte man bei den Löhnen der Bundesräte anfangen. :) Hoffentlich setzt sich die Warnung vor Radarfallen durch!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • T. Hunziker am 11.10.2016 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschwindigkeiten einhalten

    Jeder Autofahrer hat sich an die Regeln zu halten !!! Bei einem Rotlicht steht auch nicht 200 Meter vorher es könnte rot sein. Man sollte gar nicht schneller fahren können als erlaubt . Wer sich an die Geschwindigkeiten hält muss auch nicht Angst haben vor Kontrollen !!

  • Enggist Hans am 29.09.2016 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warnsignal

    Die SVP fordert ja die Bürger direkt auf, nur dort die Geschwindigkeitsvorschriten einzuhalten wo es kontrolliert wird! Und das soll staatstragende ( wir sind echte Schweizer Staatsbürger) Politik sein? Pfui,Pfui,Pfui!!!

  • Werner am 28.09.2016 00:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Radar

    Ok - dann soll die Polizei alle 200 Meter ein Hinweis anbringen.

  • Judith am 26.09.2016 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss man jetzt die Raser vorwarnen?

    ach, sollen nun die raser auch noch vorgewarnt werden? wer zu schnell fährt, zahlt. wer sich ans die limite hält, zahlt nicht. so einfach ist das.

    • Heinz Maier am 03.10.2016 06:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Judith

      Wollen sie lieber jemanden der mit 40 durch die 30er zone am kindergarten voebeifährt und geblitzt wird oder möchten sie dass dem tempo explizit mehr beachtung geschenkt wird? Wenn letzteres dann müsste vorgewarnt werden. Wenn ihnen die staatskasse wichtiger als das geld ist, brauchen sie nicht vorwarnen, dann soll der fahrer mit möglichst hohem tempo an der schule vorbeifahren

    einklappen einklappen
  • Ein Leser am 25.09.2016 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Radarattrape?

    finde ich gut, die Warnungen kann man ja auch zusätzlich aufstellen wo gar kein Radar steht. So wird auch langsamer gefahren. In Österreich hat es sehr viele Radarattrapen, aber es kann sein das eine Radarattrape aufeinmal ein echter Radar ist. Z.b in St.Margrethen hat man aus Behördlicherverfügung die Radarattrape entfernen müssen.