St. Gallen

19. Januar 2010 22:58; Akt: 19.01.2010 22:34 Print

Sammelklage: Glockengegner machen mobil

von tobias bolzern - Heiliger Bimbam: Die Glockengegner von IG Stiller machen Ernst. Mit einer Klage wollen sie die Glocken endgültig zum Schweigen bringen. Auch auf Facebook sind Private auf Stimmenfang für eine Anti-Glocken-Initiative.

Fehler gesehen?

«Genug vom ewigen Glocken­gebimmel? Die IG Stiller organisiert eine Sammelklage für die Einwohner der Stadt St. Gallen – jetzt anonym und gratis mitmachen.» Mit dieser Annonce auf Ronorp.net machen derzeit die Glockengegner von IG Stiller gegen das Kirchengeläut mobil. Bereits haben sich vier Betroffene eingeschrieben. «Auf St. Gallen wird etwas zukommen», sagt IG Präsident Samuel Büechi dazu. Mehr Details will er zwar vorerst noch nicht preisgeben. Nur: Die Kosten einer Klage will die Interessengemeinschaft übernehmen.

Doch nicht nur in St. Gallen, sondern auch auf der Online-Community Facebook organisieren sich die Glockengegner: Für die Gruppe «Initiative: Schluss mit Kirchenglocken» werden 100  000 Mitglieder gesucht. «Wenn wir das schaffen, werden wir eine ordentliche Initiative lancieren», sagt Gruppenleiter Florian Bösch aus Basel.

Anlass für die Gruppengründung gab das Abstimmungs­resultat der Anti-Minarett-Initiative: «Religionsfreiheit wird offensichtlich jetzt mit Flexibilität behandelt. Die Minarette haben bis jetzt niemanden gestört, ­Kirchenglocken aber schon – seit Jahrhunderten, gnadenlos», so Bösch.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rony am 22.01.2010 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    bsssssssssst

    am besten wäre doch wen alles ab 22 Uhr - 8.Uhr abgestellt wird, alle resturants, Züge, Autos, und das geheule von Notfall fahrzeugen einfach alles, so kommt die leidgeplagte schweiz zur ruhe, schämt euch

    einklappen einklappen
  • Markus Zurfluh am 21.01.2010 05:41 Report Diesen Beitrag melden

    Glocke zuerst dort, wems nicht passt

    kann ja weg ziehen! Traurig. Das Schweizervolk hat leider keine wirklichen Probleme mehr, dafür umsomehr Fanatiker.

  • urs mathiuet am 22.01.2010 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    unverständlich

    hr. f. walder ich habe eine frage an ihnen. waren sie oder die kirche zuerst an diesem platz. ich denke die kirche. also wussten sie als sie da wohnsitz eingenommen haben das die glocken läuten. und warum stört sie das geläute erst jetzt? für mich unverständlich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • roman kohler am 25.01.2010 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wie Musik?

    Musikgeschmäcker sind bekanntlich verschieden - ich mag Glockengeläute nicht;-) Ich wohne seit einigen Tagen direkt neben einer Kirche und muss sagen, die Lautstärke des Gebimmels ist Ohrenbetäubend. Ich wäre durchaus Kompromissbereit - aber von 22.00 - 07.00 Uhr wäre es schön, wenn nicht gebimmelt und gebammelt wird. Verständlich oder?

  • Meier, Langstrasse am 23.01.2010 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Von Kirche wegziehen?

    Wer schwafelt denn immer was von wegziehen: JA WOHIN DENN?? In jedem auch noch so kleine dorf hat es in der Schweiz Kirchenglocken! Ausserdem haben wir WOHUNGSNOT!

  • Raimund Kurz am 23.01.2010 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Glockengeläut

    Ich wohne in der nähe einer Kirche. Das Glockengeläute ist für mich wie Musik. Ich lebe auf dem Land und es würde mir sehr fehlen wenn sie verstummen würden. Leute denen das nicht gefällt, können sich ja eine Gegend suchen wo kein Glockengeläut zu hören ist.

    • Bitter am 25.01.2010 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      Neue Gegend

      Welche Gegend ist denn schon Kirchenfrei? Die Glocken hört man überall...

    • Christian Schläpfer am 07.03.2018 19:14 Report Diesen Beitrag melden

      Kirchenglocken hört man nicht überall!!

      Ziehen Sie an einen Bahnhof,der Zuglärm übertönt die Glocken!!Jeder Mensch hat die Wahl wo er wohnen möchte,es stimmt nicht,das man Kirchenglocken überall hört!!IG STILLER ist der schwachsinnigste Verein in der Schweiz die machen nur Lärm um nichts!!

    einklappen einklappen
  • urs mathiuet am 22.01.2010 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    unverständlich

    hr. f. walder ich habe eine frage an ihnen. waren sie oder die kirche zuerst an diesem platz. ich denke die kirche. also wussten sie als sie da wohnsitz eingenommen haben das die glocken läuten. und warum stört sie das geläute erst jetzt? für mich unverständlich.

    • luca frei am 23.01.2010 19:27 Report Diesen Beitrag melden

      Die Nachtruhe war vor den Kirchenglocken

      Vor dem 7.Jahrh. gab es noch keine Kirchen-glocken. Da gabs leise Sonnenuhren - die ersten um 5000 v.u.Z. in Ägypten. Irische Mönche im 5. und 6. Jahrhundert n. u.Z.. verbreiteten die eher kleinen Glocken, zunächst eher Handschellen, in Europa. Turmuhren waren die ersten mechanischen Uhren überhaupt und fanden gegen Ende des Mittelalters weite Verbreitung. Uhren waren zu dieser Zeit sehr teuer, so dass eine Turmuhr für alle Bewohner eines Ortes die Zeit vorgab. Heute kann sicher jeder eine Uhr oder einen Wecker leisten. Die muss nicht mehr geschlagen werden, schon gar nicht mehr in der Nacht.

    einklappen einklappen
  • rony am 22.01.2010 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    bsssssssssst

    am besten wäre doch wen alles ab 22 Uhr - 8.Uhr abgestellt wird, alle resturants, Züge, Autos, und das geheule von Notfall fahrzeugen einfach alles, so kommt die leidgeplagte schweiz zur ruhe, schämt euch

    • Christian am 10.03.2018 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      Ewige Ruhe

      Und wer nach 22.00 Uhr einen Unfall hat,geniesst danach die ewige Ruhe

    einklappen einklappen