Mordfall Ganterschwil

05. Januar 2016 09:52; Akt: 05.01.2016 10:15 Print

Schweizer (50) aus U-Haft entlassen

Kurz nach dem Tötungsdelikt von Ganterschwil SG wurden zwei Verdächtige festgenommen. Nun ist einer der beiden wieder auf freiem Fuss.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 9. September sorgte ein Tötungsdelikt für schweizweites Aufsehen: In Ganterschwil SG wurde um 13.20 Uhr auf einem Feldweg im Lochermoos der 36-jährige Slowake A. V.* mit mehreren Schüssen getötet. Kurz nach der Tat wurden der 29-jährige Mazedonier F. S.* und der 50-jährige Schweizer M. R.* festgenommen.

Wie das «St. Galler Tagblatt» am Dienstag schreibt, wurde nun einer der damals festgenommenen Männer aus der Untersuchungshaft entlassen. «Bei diesem Mann war kein besonderer Haftgrund mehr gegeben», sagt Roman Dobler, Mediensprecher der Staatsanwaltschaft St.Gallen. Einen Haftgrund gibt es beispielsweise aufgrund von Verdunkelungs-, Flucht-, Wiederholungs- und Ausführungsgefahr.

M. R. war Koch in Altersheim

Wie Dobler gegenüber 20 Minuten bestätigt, handelt es sich beim Freigelassenen um den 50-jährigen Schweizer M. R. aus Arbon.
«M. R. ist ein stiller, unscheinbarer Mann», heisst es von Nachbarn in Arbon. «Er sagte immer freundlich Grüezi, wenn ich ihn im Lift getroffen habe», sagt ein weiterer Nachbar. Der 50-Jährige hat als Koch in einem Altersheim gearbeitet und wohnte laut Nachbarn seit Jahren allein.

Doch Dobler betont, dass M. R. immer noch im Verdacht steht, am mutmasslichen Tötungsdelikt von Ganterschwil beteiligt gewesen zu sein. «Bis zur Verurteilung gilt allerdings die Unschuldsvermutung», sagt Dobler. Die Abklärungen des Falls werden noch einige Zeit dauern. «Bei Anklageerhebung muss der gesamte Sachverhalt untersucht und beweisbar sein.»

*Namen der Redaktion bekannt

(mlü)