Geplanter Gesundheitstempel

21. September 2018 12:37; Akt: 24.09.2018 07:05 Print

Bündner Investor eckt mit Hotel bei Konstanzern an

Ein Bündner Hotelier sorgt für Aufsehen am Bodensee: Für 80 Millionen Franken plant er in Konstanz ein Gesundheits-Hotel. Nicht alle sind begeistert.

storybild

So sollte der fertige Luxus-Bau letztlich aussehen. (Bild: zVg)

Fehler gesehen?

Das rund 80 Millionen Franken teure Projekt namens Sea Palace sieht in einem grünen Waldpark eine luxuriöse Gesundheits-Hotelanlage vor. Im Vorfeld stiess der schweizerische Bauherr wiederholt auf Widerstand seitens des Vereins Bürgerpark Büdingen, der sich für die Erhaltung der Grünanlage und des 40'000 Quadratmeter grossen Parks einsetzt. Die Anwohner befürchteten ein extravagantes Promi-Resort mit Helikopter-Landeplatz, dem dieBäume im Weg stehen.

Umfrage
Machen Sie sich sorgen, dass immer mehr Parkanlagen verschwinden?

Trotzdem erhielten der Hotelier Hans Jürg Buff und der Architekt Pablo Horvath im September die Baugenehmigung für ihr seit zwei Jahren geplantes Luxushotel, wie der «Südkurier» am Mittwoch berichtete.

Streit um Stadtpark

Für die Parzelle gibt es einen Bebauungsplan. Darin ist festgehalten, dass im Park einzig ein Hotel gebaut werden darf. Zudem heisst es darin, dass die Aussenanlage des Hotels öffentlich zugänglich bleiben muss.

Da aber die vorgesetzten Baupläne gegen Teile dieses Rechtsdokuments verstossen und der Gemeinderat der Stadt Konstanz über Spielraum bei den Entscheidungen verfügt, könnten den Bauherren mehr Freiheiten eingeräumt werden als den Gegnern lieb ist. Sie befürchten, dass durch den Bau einer luxuriösen Einrichtung der teils geschützte Baumbestand zu stark gerodet würde und nur ein kleiner Teil der Anlage zugänglich bleibt. Über 70 Bäume sollen dem neuen Gebäude tatsächlich zum Opfer fallen, schreibt der «Südkurier».

Bei einer Versammlung im Frühling im Ratssaal in Konstanz wurde kontrovers diskutiert. Einerseits wünschten sich manche Bürger der Stadt eine öffentliche Parkanlage und zeigten sich wegen der Genehmigung weiterhin empört, andere begrüssten, dass der Bündner Hotelier dem Grundstück zu neuem Glanz verhelfen will. Zudem warfen Bürger wirtschaftliche Argumente in die Waagschale: Wer für zehn Übernachtungen 16'000 Franken ausgebe, werde auch in der Stadt ein paar Euro liegen lassen.

Hotelier Buff war am Donnerstag für 20 Minuten nicht erreichbar.

(sav)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A. H. am 21.09.2018 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es war schon immer so

    Geld regiert die Welt es war schon immer so der Normalbürger hat da nicht mit zu reden. :-(

  • Diana001 am 21.09.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Geld regiert die Welt

  • Baumfreund am 21.09.2018 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmut?

    Der Unmut auf die Schweizer wird mit solch überrissenen Projekten mitnichten kleiner.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rombra am 21.09.2018 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht in CH?

    Wieso denn in Konstanz und nicht in Kreuzlingen? Schade, dass dieses Investment nicht in der Schweiz bleibt.

  • A. H. am 21.09.2018 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es war schon immer so

    Geld regiert die Welt es war schon immer so der Normalbürger hat da nicht mit zu reden. :-(

  • Diana001 am 21.09.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld

    Geld regiert die Welt

  • Baumfreund am 21.09.2018 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unmut?

    Der Unmut auf die Schweizer wird mit solch überrissenen Projekten mitnichten kleiner.