Deutschland

13. Oktober 2019 12:19; Akt: 13.10.2019 13:19 Print

Schweizer müssen nach Rennen BMWs abgeben

In der Bodenseeregion haben am Freitag illegale Strassenrennen stattgefunden. Beteiligt waren auch drei Schweizer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag gegen 22.10 Uhr meldete ein Mann über den Notruf beim Polizeipräsidium Konstanz ein illegales Strassenrennen auf den Strassen B33 und A81 zwischen der Autobahnausfahrt Radolfzell (D) und der Autobahnausfahrt Engen (D). Am Rennen beteiligt waren ein BMW M2 mit Schweizer Zulassung und ein Nissan GTR R35 mit albanischer Zulassung.

Nach einer Fahndung konnten die beteiligten Fahrzeuge im Stadtgebiet Singen entdeckt werden, wie das Polizeipräsidium Konstanz mitteilte. Die Fahrer im Alter von 20 und 33 Jahren stritten eine Beteiligung an einem Strassenrennen ab. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Konstanz wurden beide Fahrzeuge sowie die Fahrausweise beschlagnahmt und es musste ein Pfand hinterlegt werden.

Zwei BMW fuhren um die Wette

Gegen 22.50 Uhr konnte durch eine zivile Polizeipatrouille
des Verkehrskommissariats Mühlhausen-Ehingen auf der A81 zwischen der Ausfahrt Singen und dem Autobahnkreuz Hegau erneut ein Autorennen beobachtet werden.

Beteiligt waren hierbei ein BMW M5 und ein BMW M3, wie die Polizei weiter berichtet. Beide haben eine Schweizer Zulassung. Die Fahrzeuge konnten angehalten und kontrolliert werden. Die Lenker im Alter von 22 und 25 Jahren sowie die Beifahrer stritten ebenfalls ab, ein Strassenrennen gefahren zu sein. Wie das Polizeipräsidium Konstanz mitteilt, wurden auch diese Fahrzeuge beschlagnahmt sowie die Fahrausweise der beiden Männer eingezogen.

Zeugen der Strassenrennen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen unter Tel. +49 7733/9960-0 in Verbindung zu setzen.

(maw)