Ermatingen

27. Juli 2014 18:18; Akt: 27.07.2014 19:51 Print

Segelmast gerät in Fahrleitung – Frau verletzt

Eine junge Frau ist im Thurgau durch einen Elektroschock schwer verletzt worden. Sie und ihr Partner hatte die Höhe ihres Bootsmastes falsch eingeschätzt.

storybild

Ermatingen TG am Bodensee (Bild: Wikicommons / Peter Berger)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine 23-jährige Frau ist am Sonntag in Ermatingen TG durch einen Stromschlag schwer verletzt worden. Der Mast ihres Segelbootes, das die Frau mit ihrem 30-jährigen Partner auf einem Anhänger zu Fuss in Richtung See transportierte, touchierte an einem Bahnübergang eine Fahrleitung.

Gemäss ersten Erkenntnissen schätzten die beiden die Höhe des Bootsmasts falsch ein, und der Mast geriet in die 15'000-Volt-Fahrleitung. Das Paar wurde in der Folge durch den heftigen Stromschlag weggeschleudert.

Bahn-Strecke unterbrochen

Die Frau erlitt dabei schwere Verbrennungen, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilte. Nach der Erstbetreuung durch Sanitäter der Feuerwehr Ermatingen wurde sie mit der Rega ins Spital geflogen. Der Mann wurde leicht an den Händen verletzt, er wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Das Boot erlitt Totalschaden. Zur Reparatur der Leitung kam der Fahrleitungsdienst der SBB vor Ort. Der Bahnverkehr zwischen Kreuzlingen und Steckborn blieb bis 15 Uhr unterbrochen, es verkehrten Ersatzbusse.

(sda)