Ostschweiz

04. Dezember 2018 15:41; Akt: 04.12.2018 15:41 Print

Polizei fasst die frechen Triathlonbike-Diebe

Erfolg für die Ostschweizer Polizeikorps: Beamten fassten einen Serieneinbrecher, der über 100 Straftaten begangen hat, und erwischten die Triathlonbike-Diebe von Frauenfeld.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine zivile Polizeipatrouille der Kantonspolizei St. Gallen hat am Montagnachmittag einen gesuchten 42-jährigen Einbrecher aus Montenegro kontrolliert und festgenommen. Der Mann wird verdächtigt, seit September 2014 in der Schweiz über 100 Einbrüche begangen zu haben.

Umfrage
Wurde bei Ihnen schon eingebrochen?

Laut einer Mitteilung der Polizei tauchte der Montenegriner wiederholt im Winter in der Schweiz auf und verübte dutzende Delikte in mehreren Kantonen. Er stahl dabei hauptsächlich Schmuck und Bargeld im Wert von über 100’000 Franken.

Bei der Kontrolle wies sich der Mann mit einem falschen Pass aus. Da gegen ihn ein Einreiseverbot verhängt worden war, hielt er sich illegal in der Schweiz auf. Er wurde nach der Festnahme der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Weitere Serieneinbrecher überführt

Auch der Kantonspolizei Thurgau und der Staatsanwaltschaft Bischofszell gelang es, zwei Serien-Einbrechern über 25 Vermögensdelikte nachzuweisen. Die beiden Schweizer wurden Ende Februar in einem anderen Zusammenhang von der Kantonspolizei Zürich festgenommen.

Da gegen einen der beiden Männer noch ein Strafverfahren im Kanton Thurgau hängig war, wurden die weiteren Ermittlungen den dortigen Strafverfolgungsbehörden übertragen. Die Delikte verübten die Männer zwischen August 2014 und Februar 2018 mehrheitlich im Kanton Zürich, aber auch in den Kantonen Aargau und Thurgau.

In den meisten Fällen entwendeten sie bei Kellereinbrüchen hochwertige Velos und Elektronikgeräte. Die Deliktssumme beläuft sich auf rund 170'000 Franken. Unter den sichergestellten Gegenständen befindet sich auch ein Rennvelo im Wert von 10'000 Franken, das im Mai 2017 beim Triathlon in Frauenfeld während der Siegerehrung entwendet wurde. Es gehörte der damaligen Gewinnerin Nina Derron.

(sav/sda)