Rorschach

14. November 2019 17:15; Akt: 15.11.2019 12:15 Print

16-Jähriger zündet Büro an und verliert Lehrstelle

Am Mittwoch kam es zu einem Brand in den Technischen Betrieben Rorschach. Ermittlungen führten zu einem 16-jährigen Lehrling der Stadt Rorschach. Er ist geständig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch, kurz vor ein Uhr nachts ist in den Büros der Technischen Betriebe Rorschach ein Brand ausgebrochen. Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte, wurde niemand verletzt. Das Kompetenzzentrum für Forensik der Kantonspolizei St. Gallen konnte mutmasslichen Brandbeschleuniger feststellen und ging deshalb von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Im Zuge der Ermittlungen wurde noch am Mittwoch ein 16-Jähriger festgenommen, der den Brand gelegt haben soll.

Täter ist Lehrling der Stadt

Wie das «St. Galler Tagblatt» berichtet, handelt es sich bei dem Jugendlichen um einen Lehrling der Stadt Rorschach. Er wird beschuldigt, den Brand im Front-Office der Technischen Betriebe gelegt zu haben. Laut der Kantonspolizei St. Gallen hat der 16-Jährige die Tat zugegeben. Mehr Informationen zum Tathergang oder Motiv werde zum Schutz des Jugendlichen nicht gemacht, so Mediensprecher Florian Schneider.

Gemäss Marcel Aeple, Stadtschreiber von Rorschach hat der Vorfall für den Jugendlichen nicht nur die polizeilichen Ermittlungen als Konsequenz. «Das Vertrauen ist so erschüttert, dass wir das Lehrverhältnis nun auflösen werden», sagt Aeple gegenüber der Zeitung.

Geld gestohlen

Der junge Mann habe sich am besagten Abend mit einem Schlüssel Zugang verschafft, ungefähr 5500 Franken gestohlen und darauf mit Brandbeschleuniger ein Feuer entfacht.

Die Kantonspolizei St. Gallen konnte das gestohlene Geld sicherstellen. Laut Aeple sei das Problem vor allem woanders: «Viele EDV-Geräte sind bei dem Feuer kaputt gegangen.» Dazu komme, dass der Raum wegen der hohen Russschäden momentan nicht benutzt werden könne. Deswegen wurde kurzerhand vorübergehend aus einem Sitzungszimmer ein Büro.

(del)