Schnee auf den Strassen

15. Dezember 2010 18:29; Akt: 15.12.2010 18:37 Print

St. Gallen verzichtet auf Schwarzräumung

von Sascha Schmid - Seit Sonntag sind die St. Galler Strassen schneebedeckt. Der Grund: Bei der herrschenden Kälte müsste man für eine Schwarzräumung Unmengen von Salz streuen – und dieses könnte bald knapp werden.

storybild

Wegen den schneebedeckten Strassen ersetzen Pickups in St. Gallen die schweren Lastwagen. (Bild: 20 Minuten/Sascha Schmid)

Fehler gesehen?

Die Autofahrer in und um St. Gallen müssen derzeit vorsichtig aufs Gaspedal drücken, denn auf den Strassen liegt seit Sonntag Schnee. Die Müllabfuhr muss sogar teils vom Lastwagen auf den Pick-up umsatteln. Doch eine Schwarzräumung ist schwierig. «Bei den herrschenden tiefen Temperaturen und dem ständigen Schneefall müssten wir sehr viel Salz streuen, um den Schnee aufzutauen», so Strasseninspektor Gerald Hutter.
Doch dieses könnte bald knapp werden. Die Rheinsalinen, die es liefern, haben bereits entsprechende Warnungen herausgegeben. Deshalb geht man laut Hutter in St. Gallen haushälterisch mit dem Salz um.

«Die Befahrbarkeit muss gewährleistet sein – und das ist sie.» Zudem würden die Autofahrer auf schneebedeckter Strasse vorsichtiger fahren. Das bestätigt auch Benjamin Lütolf, Sprecher der Stadtpolizei: «Es gibt eher weniger Unfälle als sonst.»


Nichts gegen Schnee auf der Strasse haben offenbar auch die Autofahrer, wie eine kleine Umfrage an der Tankstelle ergab. «Wenn ich genug Zeit einplane und vorsichtig fahre, ist es kein Problem. Ausserdem beschädigt das Salz bloss mein Auto», so eine Lenkerin.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pascal am 15.12.2010 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Salz bitte richtig einsetzen

    Endlich eine Stadtregierung die etwas überlegt. Bei uns (Region und Stadt Bern)sah man zum Teil wie sie Salz über 10cm Schnee streuen, was meiner Meinung nach das gefährlichste ist was man machen kann. Nichts rutscht besser als ein Schneesalzgemisch. Vorallem bei tiefen Temperaturen ist der Schnee ziemlich griffig. Ich staune jedes Jahr über die Unmengen Salz die den Bach runter gehen. Ich bin nicht Grundsätzlich gegen Salzeinsatz aber ich hätte es lieber wenn man ihn auf den Gehwegen einsetzt. Ich als Autofahrer habe eine Knautschzone, Fussgänger nicht.

  • Autofahrer am 16.12.2010 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Winterreifen

    Jetzt merken auch die letzten Schlafmützen, dass es Winterreifen gibt. Leider sind diese nicht gesetzlich vorgeschrieben und so muss man sich immer wieder über diese Idioten ärgern, die mit 10 - 20 km/h über die Strassen schleichen. Von O(ktober) bis O(stern) gibt es nichts anderes als Winterreifen. Wer diese nicht vermag, soll doch sein Auto in dieser Zeit stehen lassen oder daruf verzichten.

  • rome am 15.12.2010 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht immer so?

    Warum kann man es nicht immer so machen? Es hat doch viele Vorteile, wenn man nicht immer gerade schwarz räumt. Es braucht weniger Salz (Umweltbelastung), die Menschen müssen halt langsamer&vorsichtiger fahren etc... So könnte es von mir aus, den ganzen Winter sein!

Die neusten Leser-Kommentare

  • 1157 am 08.12.2017 23:15 Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheit geht vor!

    Sicherheit sollte schon Vorrang haben, deshalb bin ich logischerweise für Schwarzräumung. Das Salz kann man auch importieren.

  • am 20.01.2013 01:36 Report Diesen Beitrag melden

    Streusalzverbot in der Schweiz

    Wir kämpfen für ein gesamtschweizerisches Streusalzverbot.

  • Daniel Kaufmann am 18.12.2010 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Zustimmung

    Finde ich gut! Hoffentlich ziehen andere nach. Was momentan abgeht mit Salzen ist verrückt.

  • Susanne Jenni am 17.12.2010 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Bin für keine Schwarzräumung

    Auf schneebedeckten Strassen fährt es sich besser als wenn die Strassen gepflugt worden sind. Habs gerade heute wieder gemerkt, der Halt ist deutlich der bessere.......wenn nur noch endlich auch die allerletzten kapieren würden, dass bei solchen Strassenverhältnissen wie heute Morgen ein Abstand eingehalten und nicht am A.... geklebt werden soll. Es gäbe dann sicherlich noch weniger Unfälle!

  • Autofahrer am 16.12.2010 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Winterreifen

    Jetzt merken auch die letzten Schlafmützen, dass es Winterreifen gibt. Leider sind diese nicht gesetzlich vorgeschrieben und so muss man sich immer wieder über diese Idioten ärgern, die mit 10 - 20 km/h über die Strassen schleichen. Von O(ktober) bis O(stern) gibt es nichts anderes als Winterreifen. Wer diese nicht vermag, soll doch sein Auto in dieser Zeit stehen lassen oder daruf verzichten.