Trauermarsch in Chur

26. Mai 2019 17:24; Akt: 26.05.2019 21:49 Print

«David war der liebste Mensch auf Erden»

Am Donnerstag ist der 14-jährige David an der Maiensässfahrt in Chur GR tödlich verunglückt. Am Sonntag findet ein Trauermarsch für ihn statt.

Hier brechen die Menschen zum Trauermarsch auf. (Video: mwa)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Bestürzung und Trauer über den Todesfall des 14-jährigen Davids an der Maiensässfahrt sind nicht in Worte zu fassen», schreibt die Stadt Chur am Sonntag auf ihrer Webseite. In der Stadt herrscht tiefe Betroffenheit, weswegen der Stadtrat die Organisation und Kommunikation des auf Sonntag angesetzten Trauermarsches übernimmt. Mit dem Marsch möchten die Trauerfamilie und der Stadtrat den 14-Jährigen symbolisch zurück in die Gemeinschaft der Stadtbevölkerung tragen, heisst es weiter.

Deshalb hat man die Route eng an der der Maiensäss-Tradition angelehnt. Um kurz nach 17 Uhr haben sich bereits rund 3'500 Menschen auf dem Stadthallenareal eingefunden, wie die Stadkanzlei schreibt. Vor Ort werden Kerzen verteilt, bevor man geschlossen zum Trauermarsch aufbricht. Viele Familien halten zudem eine Rose in der Hand, um dem 14-Jährigen zu gedenken. Vom Stadthallenareal ging es weiter in die St. Margrethenstrasse – Obertor – Obere Gasse – Martinsplatz – Poststrasse – Postplatz – Alexanderplatz – Quaderstrasse. Gegen 17.30 Uhr erreichten die ersten Personen die Quaderwiese. Dort soll der Trauermarsch später sein Ende finden.

Freunde bedanken sich für die Zeit mit ihm

Zuerst versammelten sich die Trauernden jedoch um einen Halbkreis aus Stühlen. In der Mitte steht ein Mikrofon. Nacheinander ergreifen Angehörige und Freunde von David und dessen Familie das Wort: «Er war der liebste Mensch auf Erden. Er hat uns immer zum Lachen gebracht», sagt einer seiner Freunde ins Mikrofon. Ein anderer dankt für jede Sekunde, die er mit David verbringen durfte. Nach ihrer Ansprache brechen die fünf Jugendlichen in Tränen aus. Auch die restlichen Versammelten reagierten sehr mitgenommen, viele von ihnen weinten.



Hier sieht man die Menschen, die am Trauermarsch teilnehmen. (Video: mwa)


Leiche musste mit Seilen geborgen werden

Der 14-jährige Oberstufenschüler stürzte am Donnerstagnachmittag auf der Maiensässfahrt einen rund 200 Meter tiefen Hang hinunter.

Hier stürzte der 14-Jährige vermutlich in die Tiefe. (Video: jeb)

Wie die Kantonspolizei Graubünden am Freitag mitteilte, war der Schüler mit seiner Klasse unterwegs vom Churer Hausberg Pizokel nach Chur. In einer Kurve stürzte er von der Alpstrasse in der Oberen Val Parghera aus noch ungeklärten Gründen ab. Der Rega-Arzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen. Seine Leiche musste mit Seilen geborgen werden.

Stadt organisiert Marsch für toten David (14)

(juu)