Appenzell

09. März 2011 21:26; Akt: 09.03.2011 21:28 Print

Steht Appenzell vor Masernepidemie?

Der Ostschweiz droht eine Masernepidemie. Nachdem die Zahlen im laufenden Jahr in verschiedenen Regionen angestiegen sind, befürchten Fachleute insbesondere in Appenzell Innerrhoden einen Ausbruch der Krankheit.

Fehler gesehen?

Dort ist die Impfquote mit 50 Prozent so tief wie in keiner anderen Gegend. Kantonsarzt Renzo Saxer erklärt: «In unserem Kanton herrscht eine Impfskepsis.» Das könnte aber Folgen haben: «Bei der letzten Epidemie hatte Appenzell die meisten Kranken», so Jean-Luc Richard vom Bundesamt für Gesundheit. Die Krankheit könne mit einer Impfquote von 95 Prozent ausgerottet werden. In St. Gallen, wo die Impfquote mit 92% hoch ist, wurde 2011 bereits ein Fall gemeldet.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter am 10.03.2011 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Aushöhlung der Grundrechte

    Ziel der WHO ist es Masern in Europa bis 2015 ausrotten ! (Termin schon mehrmals verlängert) Siehe auch: revidiertes Epidemiengesetz EpG welches in der Schweiz 2013 in Kraft tritt ! Ist es Zufall, dass in letzter Zeit vermehrt über gute Impfungen gegen böse Krankheiten berichtet wird ? Man denke selber.

  • Daniel am 09.03.2011 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Angst haben

    Bitte Angst haben, es wird gewünscht dass sie sich impfen! Wer keine Angst hat, der lässt sich nicht impfen. Schweinegrippe, Vogelgrippe und jetzt die Masern. Sie müssen Angst haben damit sie sich impfen lassen. Jede Impfung birgt Risiken, die niemals erwähnt werden. Jedes Jahr sterben Menschen an Imfpungen oder erkranken schwer ab einer Imfpung. Das beste Mittel gegen diese Krankheit ist, sie einmal gehabt zu haben. Der Körper bildet dann selber Immunzellen dagegen ohne Impfung!

  • Maet am 10.03.2011 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Angst schühren mit solchen Schlagzeilen sollte ver

    Appenzell hat die tiefsten Gesundheitskosten in der Schweiz. Warum wohl? Weil Sie ihr Immunsystem "trainieren" ;-) Sind Impfungen wirklich immer das richtig eingesetzte Mittel vor Krankheiten? Wer von Impfungen finanziell provitiert, muss ich wohl nicht speziell erwähnen. Wer Masern bereits mal durchgemacht hat, wirds nie mehr bekommen!!! Was soll diese Angstmacherei eigentlich!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maet am 10.03.2011 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    Angst schühren mit solchen Schlagzeilen sollte ver

    Appenzell hat die tiefsten Gesundheitskosten in der Schweiz. Warum wohl? Weil Sie ihr Immunsystem "trainieren" ;-) Sind Impfungen wirklich immer das richtig eingesetzte Mittel vor Krankheiten? Wer von Impfungen finanziell provitiert, muss ich wohl nicht speziell erwähnen. Wer Masern bereits mal durchgemacht hat, wirds nie mehr bekommen!!! Was soll diese Angstmacherei eigentlich!

  • Peter am 10.03.2011 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Aushöhlung der Grundrechte

    Ziel der WHO ist es Masern in Europa bis 2015 ausrotten ! (Termin schon mehrmals verlängert) Siehe auch: revidiertes Epidemiengesetz EpG welches in der Schweiz 2013 in Kraft tritt ! Ist es Zufall, dass in letzter Zeit vermehrt über gute Impfungen gegen böse Krankheiten berichtet wird ? Man denke selber.

  • Daniel am 09.03.2011 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Angst haben

    Bitte Angst haben, es wird gewünscht dass sie sich impfen! Wer keine Angst hat, der lässt sich nicht impfen. Schweinegrippe, Vogelgrippe und jetzt die Masern. Sie müssen Angst haben damit sie sich impfen lassen. Jede Impfung birgt Risiken, die niemals erwähnt werden. Jedes Jahr sterben Menschen an Imfpungen oder erkranken schwer ab einer Imfpung. Das beste Mittel gegen diese Krankheit ist, sie einmal gehabt zu haben. Der Körper bildet dann selber Immunzellen dagegen ohne Impfung!