Landquart GR

03. Juni 2019 14:57; Akt: 03.06.2019 14:57 Print

Stier brennt durch und rennt in Denner

Tatort Denner in Landquart: Am Montagmorgen rannte plötzlich ein Stier zielgerichtet auf den Denner zu. War es ihm draussen vielleicht zu warm?

Dieses Video machte ein Leser-Reporter am Montag in Landquart GR. (Video: Leser-Reporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Einsatzleitzentrale ging am Montagmorgen um 11.07 Uhr die Meldung ein, dass ein ausgebrochener junger Stier von Mastrils in Richtung Landquart unterwegs sei. «Der Besitzer wollte in Mastrils den Stier verladen, als er plötzlich durchbrannte», so Anita Senti, Mediensprecherin der Kapo Graubünden.

via GIPHY

Nach dem Meldungseingang seien zwei Patrouillen ausgerückt.
«Die Polizisten trafen den Stier in Landquart beim Denner an. Von dort rannte er auf der Hauptstrasse in Richtung Maienfeld», sagt Senti. Die Polizei habe dann die Landwirte dabei unterstützt, den Stier auf die Weide zu den Kühen und Kälbern zu treiben. Von dort konnte er dann schliesslich um 11.50 Uhr auf den Lastwagen verladen werden.

Kein Einzelfall

Laut Senti kommt so etwas hin und wieder vor. Anfang März diesen Jahres ist in Thusis ein Kalb (Bild unten) auf die Autostrasse A13 gelangt. Drei Polizeipatrouillen, ein Tierarzt, ein Wildhüter und der Landwirt waren hinter dem Tier her.

Ein rund acht Monate altes Stierkalb hatte im Juli 2011 ebenfalls in Thusis für Aufregung gesorgt und die Kantonspolizei Graubünden und die Wildhut in Atem gehalten. Das Tier war aus dem Industriegebiet Cazis-Unterrealta entlaufen. Es verhielt sich äusserst aggressiv und attackierte Personen. Als es ausbüxte, war es eigentlich auf dem Weg zum Schlachthof.

via GIPHY

Schliesslich verschwand das Tier in den Wald und wurde dort vom Wildhüter erlegt.

(20M)