Guntershausen

15. August 2013 16:57; Akt: 16.08.2013 05:32 Print

Thurgauer Wirt macht Fasnacht im Sommer

Zwei knapp bekleidete Österreicherinnen sorgen für Gäste und Umsatz in Lupos Bahnhöfli. Bei Gastro Hinterthurgau ist man wenig begeistert.

storybild

Nicole und Chrisii stehen wärend der Sommerfasnacht in Lupos Bahnhöfli hinter dem Tresen (Bild: sgm)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Thurgauer Beizen ist die Fasnacht ein grosser Umsatzträger. Wirt Lupo Leuzinger aus Gunterhausen hat die Beizen-Fasnacht nun kurzerhand in den Sommer geholt: Seit Kurzem stehen in der dekorierten Bar seines Lokals Lupos Bahnhöfli zwei leicht bekleidete Bardamen hinter dem Tresen. «Ich bin ein alter Fasnächtler und schätze diese Tradition sehr», sagt Leuzinger. Aber vor allem geschäftliche Überlegungen liessen ihn die Fasnacht in den Sommer verlegt: «Die Aktion soll das Geschäft ankurbeln.»

Sommerfasnacht lockt mehr Gäste an

Die Rechnung scheint aufzugehen: «Es kommen wieder mehr Gäste, auch solche, die normalerweise nur während der Fasnacht im Winter kommen», sagt Leuzinger. Für seine Bar hat er Chrisii und Nicole aus Graz eingestellt. «Hier verdienen wir fast das Doppelte wie in Österreich», sagt Chrisii. Zudem seien die Schweizer Gäste freundlicher, sagte sie gegenüber der «Thurgauer Zeitung».

«Fasnacht gehört in den Winter»

Erich Berger, Vizepräsident von Gastro Hinterthurgau, kann sich mit Leuzingers Idee nicht anfreunden: «Die Fasnacht gehört in den Winter», sagt er. Berger glaubt nicht, dass die Sommerfasnacht Schule machen wird. «Wahrscheinlich bleibt es bei diesem Experiment». Allerdings sei es gut, dass Leuzinger Ideen entwickle, um Gäste anzulocken. «Thurgauer Wirte haben es oft nicht leicht - da ist Kreativität gefragt».

(sgm)