Neue Komödie

06. Januar 2016 18:44; Akt: 25.01.2016 18:05 Print

Trogen Drehort für Film um Frauenstimmrecht

Die Macher des Heidi-Films starten ein neues Projekt in der Ostschweiz: Ab Februar wird Trogen zur Kulisse für eine Komödie über die Einführung des Frauenstimmrechts.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach «Heidi», «Schellen-Ursli» und «Point Break» wird die Ostschweiz erneut Schauplatz eines Kinofilms. Im kommenden Monat beginnen im malerischen Trogen die Dreharbeiten zu einer Schweizer Komödie.

Der Film spielt im Jahr 1970 und handelt von einer jungen Hausfrau, die mit ihrer Familie in einem Schweizer Dorf wohnt. Die Frauen auf dem Land bemerken nur wenig von der gesellschaftlichen Umwälzung, die sich langsam in den Städten ausbreitet. Im Lauf der Geschichte beginnt die Protagonistin, sich in der Öffentlichkeit laut für das Stimmrecht der Frauen einzusetzen, über das die Männer am 7. Februar 1971 abstimmen sollen. Die Komödie mit dem Arbeitstitel «Die göttliche Ordnung» wird von der Zürcher Firma Zodiac Pictures produziert, die auch für die neueste Heidi-Verfilmung verantwortlich zeichnet.

Trogen als perfekte Kulisse

In Trogen freut man sich auf die Dreharbeiten: «Es macht die Leute und mich sehr stolz, dass ausgerechnet unser kleines Dorf für einige Szenen als Kulisse ausgewählt wurde», sagt Dorothea Altherr, Gemeindepräsidentin von Trogen. Laut Altherr waren die Produzenten auf der Suche nach einem Ort mit engen Gässchen und Bauten gewesen, die den Zeitgeist des Films widerspiegeln. Trogen erfüllt nicht zuletzt wegen dem idyllischen Landsgemeindeplatz diese Kriterien am besten. «So wie ich die Dorfbevölkerung kenne, werden einige Leute im Film als Statisten mitspielen wollen», so die Gemeindepräsidentin. Zumindest eine Zeit lang dürfte der Dreh das Dorfleben etwas auf den Kopf stellen, Bedenken hat Dorothea Altherr deshalb keine.

Casting für Statisten in der Ostschweiz

Für den Film sucht Filmtechnikerin und Regieassistentin Jessica Hefti zahlreiche Statisten. «Bewerben können sich Frauen und Männer jeden Alters. Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren sollten lange, ungefärbte Haare haben. Männer die älter als 25 Jahre alt sind, sollten die Haare nicht länger als knapp über die Ohren tragen», sagt Hefti. Undercuts, rot gefärbte Haare, Piercings, Tattoos und gebleichte Zähne sind ein No-Go. «Wer einen Oldtimer aus den 50er-, 60er- oder 70er-Jahren besitzt und ihn für den Film fahren möchte, ist bei uns auch herzlich willkommen», so Hefti, die verantwortlich für das Casting ist. Die Castings finden am Samstag, 16. Januar ab 14 Uhr im Rösslisaal in Trogen und am Sonntag, 17. Januar ab 13 Uhr in der Lokremise in St. Gallen statt.

(afa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Trögeler am 06.01.2016 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Wahl!

    Was ist denn an Trogen bitte modern? Das Hinterdorf sieht praktisch noch gleich aus wie vor 100 Jahren...

  • Nörgeli am 06.01.2016 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptrolle für Christoph Blocher

    Als aufrechter Kämpfer gegen das Frauenstimmrecht. Bis zu letzt, versteht sich.

  • Rockabella am 06.01.2016 23:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Trogen aufgewachsen...

    ...Oldtimerbesitzerin aber vom Look her knapp vor den 70er Jahren ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oralapostel am 07.01.2016 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Zwei Fehler

    Ich habe die Fehler gefunden! Fehler eins: Es handelt sich bei diesem Film nicht um eine Komödie, sondern um eine Tragödie! Fehler zwei: Man braucht für diesen Film keine historischen Bauten. Die Schande ist leider noch nicht so lange her!

  • Geri am 07.01.2016 04:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Trogen... da dreht man einen Film über Trogenabhängige. Logisch.

  • Herr Richter am 06.01.2016 23:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was wie wo?

    Wo bitte suche ich den Humor,wenn in den 70-ern Frauen noch kein Stimmrecht hatten? Sollte wohl eher ein Trauerspiel werden.

  • Nörgeli am 06.01.2016 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptrolle für Christoph Blocher

    Als aufrechter Kämpfer gegen das Frauenstimmrecht. Bis zu letzt, versteht sich.

  • Rockabella am 06.01.2016 23:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Trogen aufgewachsen...

    ...Oldtimerbesitzerin aber vom Look her knapp vor den 70er Jahren ;-)