Oberbüren SG

09. Dezember 2018 17:30; Akt: 09.12.2018 17:30 Print

Um so zu posen, ignoriert Polizei das Fahrverbot

Das Titelbild auf der Facebook-Seite der Kantonspolizei St. Gallen kommt gut an. Bis auf die Tatsache, dass man dafür ein Fahrverbot missachtete.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits weit über 600 Reaktionen löste das aktuelle Titelbild der Facebook-Seite der Kantonspolizei St. Gallen aus. Das Bild zeigt einen Polizisten, der mit seiner Taschenlampe auf einen Baum auf dem Geissberg in Oberbüren leuchtet. Daneben steht ein Polizeiauto. Bei der Community kommt das Bild ausgesprochen gut an.

Umfrage
Folgen Sie der Kantonspolizei St. Gallen auf Facebook?

Wäre da nicht ein kleiner Schönheitsfehler, der einigen Usern nicht verborgen blieb. Und so heisst es etwa: «Ich hoffe, das Auto wurde mit Photoshop eingefügt?» Der Streifenwagen steht nämlich mitten im Fahrverbot. «Macht das ja nicht nach, sonst gibt es eine mega Busse», kommentiert ein anderer. Das «St. Galler Tagblatt» widmete dem Bild vergangene Woche unter dem Titel «Jedi-Meister kennen keine Fahrverbote» einen kleinen Artikel, da sie die Szenerie offenbar an «Star Wars» erinnert.

Auge zudrücken

Laut Bertrand Hug, Sprecher der Kapo SG, wäre es tatsächlich ziemlich ungeschickt, ein Fahrverbot zu missachten, nur um für ein Bild zu posieren. Allerdings kenne er bei besagten Bild die genauen Umstände nicht. «Im Einsatz hat die Polizei gewisse Sonderrechte und darf auch ein Fahrverbot missachten», so Hug. So könne es durchaus sein, dass das Bild nach einem Einsatz entstanden sei. Zudem sei es auch so, dass die Polizei regelmässig im Interesse von Anwohnern und Landbesitzern Fahrverbote überprüfe, dazu müsse die Polizei das Fahrverbot selbst missachten.

Man könne hier aber auch einmal ein Auge zudrücken, findet Hug. So wie es die Polizei während der Fussballweltmeisterschaft in Russland mit feiernden Fussballfans getan habe. Regulär wird ein Missachten eines Fahrverbotes mit 100 Franken gebüsst.

Um zu büssen ins Fahrverbot

Im August dieses Jahres missachtete die Stadtpolizei St. Gallen ein Fahrverbot beim Restaurant Guggeien-Höchst. Sie folgte Autofahrern ins Fahrverbot, um sie dann zu büssen. In den Kommentaren auf Social Media hatte man dafür wenig Verständnis. «Das ist wieder typisch Stadtpolizei. Gewinne immer mehr den Eindruck, als ob Parkbussen verteilen zu deren Kernkompetenz gehört. Das sollte eigentlich nicht so sein. Denn es gäbe wohl wichtigere polizeiliche Aufgaben», hiess es etwa.

Roman Kohler, Sprecher der Stapo St. Gallen, äusserte sich damals wie folgt: «Wenn die Polizei sich in einem Einsatz befindet, darf sie gewisse Dinge tun, die ein Autofahrer nicht darf. Und in diesem Fall war es absolut zulässig, dass man den Autofahrern in das Fahrverbot gefolgt ist.»

Ob die Polizei auf diesen Bildern auch stets im Einsatz stand, wissen wir nicht.

So «schlecht» parkiert die Polizei

(taw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • InMa am 09.12.2018 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heiliger Starnischlaus

    Um Himmels Willen, was für ein Skandal. Danke an die Polizei, Feuerwehr und auch Sanitäter welche uns egal zu welcher Uhrzeit und Jahreszeit bedingungslos beschützen.

    einklappen einklappen
  • Dario am 09.12.2018 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal

    Wenn das jemand stört weiss ich auch nicht mehr... die Polizei darf auch bei einer roten Ampel durch, da ist es mir doch egal ob sie in ein Fahrverbot fahren.

    einklappen einklappen
  • Thü Ringer am 09.12.2018 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    Die Ausrede der Vorgesetzten ist wohl nur dazu geeignet, um die Polizisten in Schutz zu nehmen. Aber mal ehrlich, das Foto ist cool, aber das ständige "Das darf man nicht, das ist verboten" von irgendwelchen Möchtegern-Polizisten, nervt gewaltig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Noletoni am 10.12.2018 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ooh man

    Ohh man!! habt ihr auch andere Probleme? Polizei macht ein fehler und die leute drhen durch.

  • E. K. am 10.12.2018 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    ok nicht ok

    Um zu büssen ok aber um Fötelis zu machen, nicht ok.

  • Eidgenossin am 10.12.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen

    @Kroate30 Guter Kommentar, gute Einstellung! So sage ich Dir von Herzen: Sei willkommen in der Schweiz!

  • De Seppi am 10.12.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Normal bestrafen

    Bitte genau so bestrafen, wie sie es bei uns tun. Sie machen ja bei uns auch nie ausnahmen als wären es Maschinen mit denen man redet. Also ab zur Kasse!

  • Ueli Schweizer am 10.12.2018 09:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positives

    Sehr schönes Foto, sehr gelungen. Danke an die Polizei für den täglichen Einsatz.