St. Gallen

20. Januar 2019 12:10; Akt: 20.01.2019 16:16 Print

Und wieder stehen die Appenzeller Bahnen still

Am Sonntagmorgen kam es in der Stadt St.Gallen zum wiederholten Male zu einer Störung im Fahrleitungsnetz. Schuld daran sollen die neuen Tango- Züge der AB sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn die Bahn ausfällt, ist das für viele Reisenden ärgerlich. Dennoch hat man für solche Ausnahmesituationen meist Verständnis. Doch die neuen Züge der Appenzeller Bahnen stehen nun schon zum dritten Mal innert weniger Tage still. Als Grund dafür gibt die Stadtpolizei St.Gallen eine Störung im Fahrleitungsnetz an, die gemäss aktuellen Erkenntnissen von Zügen der Appenzeller Bahnen (AB) ausgelöst wurde.

«Betroffen von der Störung im Fahrleitungsnetz sind jeweils auch die VBSG», sagt Roman Kohler, Sprecher der Stadtpolizei St.Gallen. Die Verkehrsbetriebe hätten aber nach Netzumschaltungen durch die St.Galler Stadtwerke nach kurzer Zeit wieder ihren normalen Betrieb aufnehmen können.

Störung hält bis Dienstagabend an

Experten vermuten, dass die Züge der Appenzeller Bahnen auf der Fahrt von Trogen nach St.Gallen eine Überspannung produzieren. «Diese Überspannung resultiert dann in einem Spannungsabfall und endet in einem Stromunterbruch», sagt Thomas Baumgartner, Direktor der Appenzeller Bahnen. Das Problem sei bisher immer im Bereich Burggraben aufgetreten, da dort die Spannung von 1500 auf 600 Volt wechsle. Dass eine Störung am Zug ausgeschlossen ist, zeigt laut Baumgartner, dass die Probleme bei verschiedenen Tango-Zügen auftreten. Die Störung besteht seit etwa 6 Uhr morgens.

Da die genauen Ursachen nach wie vor unklar sind, haben sich die AB entschieden, den Bahnverkehr zwischen St.Gallen Bahnhof und Notkersegg bis Dienstagabend einzustellen, teilte Baumgartner am Sonntagnachmittag mit. In dieser Zeit verkehren Bahnersatzbusse.

Problem-Züge

Laut Baumgartner ist es in den letzten Monaten zu keinen vergleichbaren Vorfällen gekommen. Doch die Tango-Züge machten schon mehrfach Schlagzeilen: Bereits zwei Wochen nach der Inbetriebnahme der Züge im vergangenen Oktober mussten sie in die Reparatur. Grund: Bei vier der sieben Stadler-Züge war der Radverschleiss höher als erwartet.

Auch Lärmklagen gingen bei diversen Appenzeller Gemeinden wegen der neuen Tangos ein. So sollen die Züge wegen ihres «Kurvenkreischens» Anwohnern den Schlaf rauben.

Die jüngste Negativschlagzeile ist gerade mal eine Woche her. Dort filmte ein Leser, wie ein solcher Zug mit einem Loch im Boden von Trogen nach Appenzell fuhr.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Xaver Perte am 20.01.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zug?

    Der Tango ist keim Zug, das ist ein Tram.

    einklappen einklappen
  • amtlich geduldeter Trunkenbold am 20.01.2019 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Von daher...

    Alles halb so schlimm, neues Rollmaterial(auch aus CH Produktion) braucht nun einmal eine gewisse "Einlaufzeit", mühsam ja aber weit entfernt von einem wirklichem Problem das die Welt interessieren dürfte.

    einklappen einklappen
  • Housi vo Bigetu am 20.01.2019 12:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jammern

    Ja, ÖV fördern und dann wegen Lärm der Züge jammern! Das gibts beim Auto eben nicht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alfmann am 20.01.2019 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Technik

    Neue Technik = neue Probleme! Das ist allerdings nichts Neues...

  • Lukas W. am 20.01.2019 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tangos

    Die Baselland Transport BLT sind doch mit ihren Tangos zufrieden. Oder liegen da andere Informationen vor? Vielleicht liegt es ja doch bei den Appenzeller Bahnen.

    • Yannick95 am 20.01.2019 21:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lukas W.

      oder an nachlassender qualität?

    einklappen einklappen
  • der kritiker am 20.01.2019 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und der Steuerzahler zahlt...

    Spuhler hat offenbar nicht nur bei der UBS gepfuscht...

  • Heck Jörg am 20.01.2019 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Infrastruktur

    Vieleicht sollte man das Problem nicht beim Hersteller der Züge suchen, so wie es aussieht ist die neue Infrastruktur nicht ausgereift.

  • CHmaster am 20.01.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Jetzt kann also die Schweizer Industrie nicht mal mehr so einfach gestrickte Trams wie dieser Tango, funktionierend abliefern. Unglaublich. Hoffe, Stadlerrail steigt nie ins Flugzeuggeschäft ein.