St. Gallen

26. Januar 2011 22:56; Akt: 26.01.2011 22:50 Print

Unia-Demo gegen tiefe Löhne

Zum Start der Unterschriftensammlung für die Initiative «Für den Schutz fairer Löhne» demonstrierten gestern Mittag Mitglieder der Gewerkschaft Unia vor dem Broderbrunnen in St. Gallen.

storybild

Demo in St. Gallen – gegen die Löhne bei Reno Schuhe. (Foto: pag)

Fehler gesehen?

Mit Fahnen, Bannern und Flyern machten sie auf ihre Anliegen aufmerksam: «Jeder zehnte Arbeiter verdient nicht genug Geld, um davon zu leben», so Thomas Wepf von Unia Ostschweiz. Deshalb fordert die Gewerkschaft einen Mindestlohn von 4000 Franken. Das Hauptaugenmerk der Demo warf die Unia gestern auf das Schuhgeschäft Reno. «Die Mitarbeiter verdienen dort Fr. 15.60 in der Stunde. Das ist ein Skandal», so Wepf. Reno dementiert: «Wir zahlen jedem 17 Franken.»

(pab/20 Minuten)