Rorschacherberg

28. Februar 2011 23:03; Akt: 01.03.2011 00:28 Print

Unter dem Brandschutt lag eine Leiche

Grausiger Fund am Brandort: Bei Ermittlungen in einem abgebrannten Liquidationsshop stiessen Kriminaltechniker auf eine verkohlte Leiche.

storybild

Brand in Liquidationsshop. (Foto: tob)

Fehler gesehen?

Die Brandermittler der St. Galler Kantonspolizei waren am Montag Vormittag im Liquidationsshop hinter dem Bahnhof Rorschach an der Arbeit, als sie die grausige Entdeckung machten: Die Leiche lag unter Brandschutt, verkohlt und ­unkenntlich. «Wir können zurzeit nicht sagen, ob es sich bei der toten Person um einen Mann oder eine Frau handelt», sagt Hanspeter Krüsi, Sprecher der Kantonspolizei St. Gallen.

Auch seien bis gestern Abend keine Vermisstmeldungen bei der Polizei einge­gangen. Der Brand im Liqui­dationsshop war gestern kurz nach Mitternacht ausgebrochen. Ein Passant schlug Alarm, die Feuerwehr rückte mit 50 Mann aus. Die Brand­ursache war bis gestern noch nicht geklärt. Von den Inhabern des Geschäfts war gestern niemand zu sprechen. Diese hatten den Shop vor drei Jahren übernommen und in eine Ladenkette integriert. «Die Geschäfte schienen so weit gut zu laufen», sagt der ehemalige Besitzer gegenüber 20 Minuten. Und eine ehemalige An­gestellte fügt an: «Es gab keine Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.» Allerdings will die Frau am frühen Sonntagabend, rund fünf Stunden vor dem Brand, einen unbekannten Mann beim Laden beobachtet haben. Laut Kapo-Sprecher Krüsi laufen Abklärungen im Umfeld des Shops. «Doch wir ermitteln in verschiedene Richtungen», so Krüsi.

(eli/tob/20 Minuten)