St. Gallen

18. Juli 2018 16:21; Akt: 18.07.2018 17:33 Print

Velofahrer verprügelt Fussgänger im Fahrverbot

Ein Leser-Reporter (57) wurde am Montagabend bei den Drei Weieren in St. Gallen brutal von einem Velofahrer angegriffen. Die Situation eskalierte im Fahrverbot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Szenen wie im Film spielten sich am vergangenen Montagabend bei den Drei Weieren in St. Gallen ab: «Ich war gegen 18 Uhr bei den Weieren am Spazieren, als mir dieser E-Bike-Fahrer entgegengekommen ist», sagt der betroffene Fussgänger am Dienstag zu 20 Minuten. Von diesem angerempelt habe er den Biker auf das geltende Fahrverbot hingewiesen und ihn gebeten, langsamer zu fahren. Dann sei die Situation eskaliert: «Er kam auf mich zu und verpasste mir mehrere Faustschläge.» Danach sei er mehrfach getreten und die Böschung hinuntergeschubst worden.

Umfrage
Wurden Sie auch schon von einem Velofahrer angerempelt?

Eine Augenzeugin beobachtete den Vorfall und bestätigt ihn gegenüber 20 Minuten: «Ich hörte auf meinen Heimweg einen Mann schreien», sagt sie. Danach habe sie gesehen, wie der Biker den am Boden liegenden Mann getreten habe. «Als ich rief, machte er zunächst einfach weiter, bis er irgendwann abliess und geflüchtet ist», sagt die 62-Jährige weiter. So etwas habe sie noch nie gesehen: «Mit einer totalen Aggression hat er den Mann verschlagen.»

Nach dem Vorfall musste der 57-Jährige wegen diverser Prellungen, geschwollenen Lippen und aufgeplatzten Augenbrauen ins Spital, berichtete er. Zudem sei er am Ellenbogen so schwer verletzt worden, dass möglicherweise noch eine Operation anstehe. Am Mittwoch hat der Mann Anzeige bei der Polizei erstattet.



Hier geschah der Angriff am Montagabend. (Video: juu)

Situation prekär

Die Situation mit den Velofahrern bei den Drei Weieren sei dramatisch: «Es ist nicht das erste Mal, dass ich dort als Fussgänger angerempelt wurde», sagt der Mann. Häufig seien sie zu schnell unterwegs. Das bestätigt auch die Augenzeugin, die im Gebiet wohnt: «Trotz Fahrverbot nimmt die Zahl der Velofahrer zu.» Beide würden sich mehr Kontrollen durch die Polizei wünschen, damit sich die Situation nicht weiter verschärfe.

Der Polizei ist das Problem durchaus bekannt: «Wir wissen, dass dort viele Velofahrer immer wieder das Fahrverbot missachten», sagt Dionys Widmer, Sprecher der Stadtpolizei St. Gallen. Man würde regelmässig Kontrollen durchführen und Velofahrer büssen. «Trotzdem können wir auch nicht rund um die Uhr dort sein», sagt er. Anwohner bittet er, sich bei der Polizei zu melden und durchzugeben, wann jeweils viele Velofahrer unterwegs seien, dann könnten die Kontrollen angepasst werden.

«Velofahrer müssen sich an ein solches Verbot halten», sagt auch Daniel Rüttiman, beim Verein Fussverkehr Schweiz zuständig für St. Gallen. Wegen fehlender Infrastruktur sei es leider oft so, dass Velofahrer illegal auf Fusswege und Trottoirs ausweichen würden. Wichtig sei, dass alle Parteien Rücksicht aufeinander nähmen.

(lad)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aurora Borealis am 18.07.2018 16:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ich wichtig finde

    Wichtig ist, dass das allgemeine Fahrverbot eingehalten wird. Wenn die Polizei keine Zeit hat dieses durchzusetzen, dann kann das Verbot gleich aufgehoben werden. Der Aufruf zur gegenseitigen Rücksichtnahme finde ich ein Hohn, denn Velofahrer verstossen hier gegen das Gesetz. Gleich büssen wie die Autofahrer bitte.

    einklappen einklappen
  • Pegasus77 am 18.07.2018 17:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rücksichtnahme

    Schönes Wort, wenn ich mir ansehe wie Velofahrer ab und an unterwegs sind... Radweg wegen Bauarbeiten gesperrt, trotzdem fährt man durch... Wegverengung und totzdem fahren dir Rennfahrergruppen nebeneinander und in hohem Tempo... wo bleibt das schöne Wort?

    einklappen einklappen
  • Tryumph800 am 18.07.2018 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So was muss hart bestraft werden!

    Ich hoffe er bekommt eine angemessene Strafe! Man sollte auch den Arbeitgeber Informieren über das verhalten eines so verrückten Velofahrens.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • stab am 19.07.2018 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausser Kontrolle

    Die Polizei hat die 3-Weihern schon längst nicht mehr unter Kontrolle. An schönen Abenden respektive Nächten kommt es hier regelmässig zu Saufgelagen. Schade für die übrigen Gäste, welche diesen Platz geniessen möchten.

  • Frank64 am 19.07.2018 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fahrverbot für Biker

    Es gibt immer mehr Gesetze und Verbote die nicht umsetzbar noch kontrollierbar sind. Ich denke man sollte die Verbotstafel wegnehmen und mehrere Findlinge positionieren, dann ist das Thema erledigt. Ein zusammenschlagen von Personen ist nicht akzeptabel.

  • Norbi vom See am 19.07.2018 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fahrverbot für Velos?

    Ich kann auf der Signalisation kein Velofahrverbot erkennen. Das Verhalten des Velofahrers ist jedoch unter keinen Umständen zu tolerieren und gehört sanktioniert. Und der verletzte Fussgänger ist halt kein Polizist...gute Besserung an seine Adresse!

    • Andi am 19.07.2018 12:31 Report Diesen Beitrag melden

      Falsches Foto

      Das Foto zeigt das falsche Schild. Es ist dort ein allgmeines Fahrverbot signalisiert.

    • Seng am 19.07.2018 13:58 Report Diesen Beitrag melden

      Schau nochmal

      Auf Bild 5 hat es unterhalb der Fahrverbotstafel für Motoren, auch eines für allgemeines Fahrverbot.

    einklappen einklappen
  • Kühler Kopf am 19.07.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Die Missachtung des Fahrverbots ist das

    eine. Der selbst ernannte Hilfspolizist, der in zahlreichen Fussgängern steckt, das andere. Wetten, dass in diesem Fall eine handfeste verbale Auseinandersetzung mit Worten aus der Fäkalsprache stattfand, bevor es zu den schlimmen Tätlichkeiten kam?

  • BiChaDe am 19.07.2018 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lernresistent

    Wir haben auch einen Weg durch unsere Siedlung mit Fahrverbot. Aber wenn sogar die Eltern den Kindern mit dem Velo voraus fahren... Was will man da machen? Ich finde es einfach ignorant, wenn man darauf aufmerksam macht, fahren sie das nächste mal einfach laut lachend durch :(