Mesocco GR

12. Juli 2019 16:56; Akt: 12.07.2019 16:56 Print

Vermissten (†73) nach Jahren in Tobel entdeckt

Die sterblichen Überreste eines Mannes (†73) wurden im Mai am Flussufer der Moesa in Mesocco GR von einem Spaziergänger gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Überreste wurden am 10. Mai 2019 gefunden. Sie gehören zu einem Mann, der seit 2014 als vermisst gemeldet war, wie die Kantonspolizei Graubünden am Freitag Nachmittag mitteilte. Der damals 73-jährige Mann ging am 4. September 2014 ab seinem Wohnort in Mesocco GR auf einen Spaziergang. Als er nicht zurückkehrte, wurde gleichentags eine Suchaktion eingeleitet. Diese verlief erfolglos.

Am 10. Mai 2019 erhielt die Kantonspolizei Graubünden die Meldung eines Spaziergängers, dass er am Flussufer der Moesa im Gebiet Deira sterbliche Überreste einer Person aufgefunden habe. Die Abklärungen ergaben, dass es sich um Überreste des Vermissten handelt. Die Identität konnte Dank des DNA-Profils des Mannes geklärt werden, wie es auf Anfrage bei der Kantonspolizei heisst. Die Kapo Graubünden hat die Ermittlungen zu den Umständen, die zum Tod des Mannes führten, aufgenommen.

(jeb)