Grabserberg SG

06. Januar 2015 12:08; Akt: 06.01.2015 12:08 Print

Verunfallter Töff-Fahrer wollte Polizei täuschen

Am Montag wurde ein Motorradfahrer bei einem Unfall verletzt. Danach versuchte er, die Polizisten hinters Licht zu führen. Das ging jedoch schief.

Nach dem Unfall versuchte der 48-jährige Schweizer die Polizei zu täuschen, was ihm jedoch nicht gelang.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein 48-Jähriger Töfflenker war am Montag gegen 17 Uhr mit seinem Motorrad von Grabserberg in Richtung Voralpsee unterwegs. In einer Kurve stürzte der Schweizer auf der glatten Strasse. Er blieb verletzt auf der Unfallstelle liegen und bat einen anderen Mann, den Töff für ihn nach Hause zu bringen. Die Kantonspolizei St.Gallen geht davon aus, dass sich die beiden Männer kannten. Als die Polizei kurze Zeit später an der Unfallstelle eintraf, erklärte der Verunfallte, er sei zu Fuss unterwegs gewesen und gestürzt. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht.

Er besitzt keinen Fahrausweis

Die Beamten stellten jedoch Benzin- und Ölspuren auf der Strasse fest. Als sie am Wohnort des 48-Jährigen vorbeischauten, fanden sie das abgestellte Motorrad. Am Töff wurden Beschädigungen und frische Schneespuren festgestellt. Hinzu kam, dass das Fahrzeug nicht angemeldet war.

Zusätzliche Abklärungen ergaben, dass der Töfffahrer keinen Fahrausweis besitzt. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die Kantonspolizei bittet den Mann, der das Motorrad zurückfuhr, sich zu melden.

(jeh)