Auf Gegenfahrbahn

23. Juli 2014 08:32; Akt: 23.07.2014 13:09 Print

Vier Verletzte bei Frontalcrash in Steinach

Ein Unfall auf dem Autobahnzubringer A1.1 bei Steinach hat am Dienstag mehrere Verletzte gefordert. Der Unfallverursacher war zu schnell gefahren und auf die Gegenfahrbahn geraten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 35-jährige Unfallverursacher war nach Angaben der St. Galler Kantonspolizei mit seinem Saab von St. Gallen in Richtung Arbon unterwegs. Kurz vor der Verengung von zwei Fahrspuren auf eine verlor er wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto und wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Dort prallte sein Wagen mit dem Heck in das Auto einer 59-Jährigen. Dieses Auto wurde beim Aufprall über beide Fahrbahnen in den Wiese geschleudert. Die Frau erlitt unbestimmte Verletzungen.

Der Unfallverursacher kollidierte nach dem ersten Crash noch mit einem zweiten Auto. Der 21-Jährige dieses Fahrzeuges musste mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Eine der drei Mitfahrenden suchte selbstständig einen Arzt auf. Der Unfallfahrer musste ebenfalls mit unbestimmten Verletzungen in ein Spital gebracht werden.

Der Autobahnzubringer wurde während zwei Stunden für den Verkehr gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen die Feuerwehr Goldach, ein Notarzt, zwei Rettungswagen und der Nationalstrassenunterhaltsdienst im Einsatz.

(dst)