St. Gallen

24. November 2019 12:32; Akt: 24.11.2019 13:13 Print

Von Leine gelassen und dann Hühner gerissen

Am Freitag hat sich ein Hund mehrere Hühner geschnappt und getötet. Eine Einschläferung droht dem Hund dafür nicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitagnachmittag spazierte kurz vor 15 Uhr eine Frau mit ihrem Hund an der Leine bei einem Bauernhof im Osten der Stadt St.Gallen vorbei. Laut der Stadtpolizei St. Gallen nahm sie den Hund von der Leine, nachdem sie den Bauernhof passiert hatte.

Umfrage
Ist dir ein Fall bekannt, wo ein Hund Hühner gerissen hat?

Kurz darauf rannte der Hund zurück zum Bauernhof auf das Gelände, auf dem sich mehrere Hühner freilaufend befanden. Dabei schnappte er sich sieben Hühner sowie den Hahn. Die sieben Hühner wurden dabei getötet. Der Hund konnte anschliessend durch die Halterin wieder an die Leine genommen werden. Es handelt sich um einen zweijährigen Strassenmischling.

Kein Vorwurf an Hundehalterin

Wie Oskar Schmucki, Mediensprecher der Stadtpolizei St. Gallen sagt, droht dem Hund keine Einschläferung. «Der Hund ist soweit nicht gefährlich, und die Halterin hatte ihn beim Bauernhof korrekt an der Leine», so Schmucki.

Der Hühnerbesitzer und die Hundehalterin konnten sich bezüglich des Schadens einigen, so die Polizei. Es dürfte sich um eine finanzielle Entschädigung handeln.

Dass ein Hund freilaufende Hühner angreift, ist in St. Gallen eine Seltenheit. Schmucki sind keine ähnlichen Fälle bekannt.

(del)