Trübbach SG

22. April 2019 10:14; Akt: 22.04.2019 10:14 Print

Wanderer stürzen 50 Meter Hang hinunter

Bei einer Wanderung sind eine Frau und ein Mann rund 50 Meter in ein Bachbett gestürzt. Sie wurden schwerverletzt mit Helikoptern ins Spital geflogen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die 54-jährige Frau und ihr Begleiter (68) wanderten am Samstag in Trübbach SG im unwegsamen und steilen Gelände, abseits von markierten Wegen, im Gebiet Atscha bergwärts in Richtung Büel. Dabei wurden sie beobachtet, wie sie sich an den Händen hielten.

Aus unbekannter Ursache rutschten die Beiden kurz nach 16.15 Uhr unterhalb des Maziferchopf auf dem harten, trockenen, mit Laub und Wurzeln durchsetzten Lehmboden aus. Sie rutschten laut der Kantonspolizei St. Gallen rund 50 Meter über den 40 Grad steilen Hang hinunter. In einem ausgetrockneten Bachbett blieben sie schwer verletzt liegen.

Aufwendig Bergung

Mehrere Kletterer eines in der Nähe befindliches Klettergartens leisteten erste Hilfe und unterstützen die Rettungskräfte bei der Bergung. Die beiden Wanderer wurden in einer aufwendigen Windenaktion geborgen und ins Spital geflogen.

Nebst je einem Helikopter der REGA und der AP3, waren der Rettungsdienst mit Notarzt, die Alpine Rettung sowie Mitarbeiter des Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen am Unfallort.

(20M)