Romanshorn TG

29. Juli 2019 17:57; Akt: 29.07.2019 17:57 Print

Riesige Wasserhose überrascht Bodenseefähre

Am Sonntagmittag fegte bei Romanshorn TG eine Wasserhose über den Bodensee. Passagiere einer Fähre konnten das Naturphänomen live miterleben.

Eine Wasserhose überraschte am Sonntagmittag die Passagiere einer Fähre auf dem Bodensee. (Video: Pascal Müller)
Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist ein riesiger Glücksfall, dass wir das beobachten konnten», sagt Pascal Müller. Er arbeitet als Kassier auf einer Fähre, die am Sonntagmittag von Friedrichshafen (D) auf dem Weg nach Romanshorn TG war. «Ich hatte gerade meine Kassenrunde fertig, als ich nach rechts schaute und das Naturschauspiel sah.» Eine riesige Wasserhose fegte über den Bodensee, wie FM1Today berichtet. Kurz darauf erfolgte auch die Durchsage des Kapitäns. Müller: «Er beruhigte die Passagiere und erklärte ihnen, um was es sich bei dem Phänomen handelte.» Nach rund zehn Minuten sei der Wirbelsturm dann wieder verschwunden.

Laut Müller machte sich auf dem Schiff keiner der Passagiere grössere Sorgen. Die Aufnahmen des Tornados sorgten aber bei einigen Personen auf Social Media für ungute Gefühle und Aufruhr: «Wahnsinn. Sieht gefährlich aus», heisst es beispielsweise in den Kommentaren unter den Bildern des Tornados. «Das Wetter am Bodensee ist nicht zu unterschätzen», meint eine andere. Eine weitere Frau ist froh, dass sie das Bodensee-Gebiet nach einem Urlaub frühzeitig verlassen hat und die Wasserhose zu keiner Gefahr für sie wurde.

Für kleinere Boote gefährlich

Dies wäre aber sowieso sehr unwahrscheinlich gewesen, wie Meteorologe Patrick Stierli von Meteo Schweiz meint. Das Zerstörungspotenzial sei kleiner als bei den Tornados, die man beispielsweise aus Amerika kennt und aus Super-Zellen entstehen. «Solche Wasserhosen gibt es auf dem Bodensee ein- bis dreimal pro Jahr.» Für die Leute an Land würden sie selten eine Gefahr darstellen. Auch grosse Schiffe kämen bei solchen Wirbelstürmen kaum zu Schaden. Lediglich kleinere Boote sollten dem Naturschauspiel nicht zu nahe kommen: «Man weiss nie wie stark sie sind. Am Bodensee hat bisher aber noch keine Wasserhose grossen Schaden angerichtet», so Stierli.


Wasserhose überrascht Schiff auf Bodensee

Andere Facebook-User waren genervt, dass sie das Schauspiel verpassten. Doch die Chancen, dass sich am Bodensee in Zukunft weitere Wasserhosen bilden werden, stehen gut. Stierli: «Am häufigsten entstehen sie Ende August, die Bedingungen sind dann am besten.» (siehe Box)

Wasserhosen in der Schweiz

Schon mehrmals konnte man in den vergangen Jahren Wasserhosen auf Schweizer Seen beobachten. Im August 2018 beispielsweise bildeten sich die Tornados an einem Tag sowohl am Boden-, am Zürich-, als auch am Zugersee.

Auch im September 2014 konnte man das Spektakel über den Gewässern der Schweiz sehen. Zahlreichen Leser-Reportern gelang es damals, die Wasserhosen zu fotografieren.

Untypisch für die Jahreszeit entstanden im April 2017 und im Mai 2014 ebenfalls Mini-Twister über dem Bodensee. Auch hier entstanden zahlreiche Fotos.

(mwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Antonov am 29.07.2019 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    Nichts, aber auch rein gar nichts hat diese Windhose uns getan und trotzdem wird sie damit bestraft dass man sie Hochkant abfilmt.... Da soll noch mal jemand sagen das schlimmste was wir der Natur antun wäre die Klimaerwärmung.

    einklappen einklappen
  • Peterpan am 29.07.2019 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natur

    Ist nicht die erste und wird auch nicht die letzte sein

  • C.Käser am 29.07.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Frage von wenigen Sekunden

    bis auch dieses schöne und uralte Schauspiel dank der Unwissenheit und dem leider enormen Verbreitungspotential aller geistigen Defizite auf (a)sozialen Medien verteufelt und der Klimaveränderung (ach nee - angeblich Erwärmung) zugeschrieben wird.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • PeterU am 30.07.2019 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seebueb

    Ich wohne schon seit meiner Geburt am Bodensee und bin aktiver Wassersportler. Wasserhosen habe ich über die Jahre auf dem Bodensee und auch auf anderen Seen schon mehrere gesehen. Ein natürliches Phänomen dass einem keine Angst machen muss. Nur sind die meisten Leute bei den Bedingungen bei denen sie entstehen lieber am "Schärme" als am See.

  • eduardo bel,Casi, 30,07,19 am 30.07.2019 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    rums nähe Konstanz, D

    heute um 1 Uhr früh bebte die Erde in Konstanz, 3,9 wen wundert es das keine Zeitung davon berichtet gell ist halt nicht CH, sondern D, im gesamten gab es 4 Erdstösse, die Bewegungen können Googel, Erdbebendienste ZH.

  • kalauer am 30.07.2019 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Tsunami

    Da ist meine Vermutung auf dem schwäbischen Meer könne es gut und gerne mal einen Tsunami geben, nicht so weit hergeholt

  • Leser am 30.07.2019 03:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gewöhnt euch

    langsam daran für die die jetzt sagen das hat es vor fünfzig Jahren auch gegeben stimmt sicher aber einmal kommt die Zeit bis sie aus dem Wasser kommen ohne sich aufzulösen da sagen die Leute dann nichts mehr wenn sie dann über s Ländle ziehen ist fertig lustig

    • Peter M am 30.07.2019 06:33 Report Diesen Beitrag melden

      Gabs auch schon

      Sehr oft zu beobachten wenn z.B. ein Bauer am heuen war. Das nannte sich damals Heuteufel. Selbst wenn aus einer Windhose ein Torando werden würde - was übrigens wegen der Topologie unmöglich ist - würden die Auswirkungen nicht so verheerend sein wie z.B. in den USA. Bei uns Baut man Häuser stabil, Elektroleitungen sind unterirdisch verlegt, etc.

    • Pablo am 30.07.2019 13:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Leser

      "ohne sich aufzulösen" sind das jetzt biblische Anspielungen oder haben Sie das in ganz billigen Actionfilmen gesehen?

    einklappen einklappen
  • Andy Honegger am 30.07.2019 00:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Solche Wasserhosen habe ich am Bodensee schon vor mehr als 50 Jahren regelmässig gesehen.

    • Suzie Baggenstoss am 30.07.2019 03:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Andy Honegger

      Ists deshalb weniger spektakulär?

    • Peter M am 30.07.2019 06:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Suzie Baggenstoss

      Nein, aber früher hat man den Augenblick genossen. Heute hält man überall sein Smartphone drauf und filmt. Somit wissen wir auch, wenn bei Coop wieder mal ein Velo auf dem Autoparkplatz steht oder irgendjemand seinen Pullermann in der Badi auspackt. Kurz: das Smartphone müsste eigentlich Spupidphone heissen.

    einklappen einklappen