Walenstadt SG

10. Februar 2011 10:35; Akt: 10.02.2011 21:45 Print

Wasserkraftwerk soll gebaut werden

Das Wasser- und Elektrizitätswerk Walenstadt (WEW) und die BKW-Tochtergesellschaft sol-E Suisse AG wollen am Berschnerbach oberhalb von Walenstadt ein Kleinkraftwerk bauen. Sie haben dafür beim Kanton St. Gallen das Konzessionsgesuch eingereicht.

storybild

Das Gebiet, über dem Walensee, wo das neue Kraftwerk zu stehen kommen soll.

Fehler gesehen?

Erhalten die beiden Unternehmen die Konzession, wollen sie danach ein Baugesuch einreichen und - im Fall der Bewilligung - im Herbst 2012 mit dem Bau des Kraftwerks beginnen. Das teilten WEW und sol-E Suisse AG am Donnerstag in einem gemeinsamen Communiqué mit.

Läuft alles plangemäss, soll das Kraftwerk ab 2014 rund 10,5 Gigawattstunden Strom pro Jahr produzieren. Das reiche aus, um 30 Prozent des Strombedarfs der Gemeinde Walenstadt (5300 Einwohner) zu decken, heisst es in der Mitteilung. Die Investitionskosten betragen 16,5 Mio. Franken.

Alle Kraftwerkskomponenten werden laut der Mitteilung so in der Schlucht oberhalb von Berschis in der Gemeinde Walenstadt angeordnet, dass sie kaum sichtbar sein werden. Der 46 Meter hohe Berschnerfall bleibt erhalten. Gemäss Umweltverträglichkeitsbericht seien «keine nennenswerte Nachteile» für die geschützte Landschaft der Churfirsten zu erwarten.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hochuli am 14.02.2011 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Mann kann nicht alle Projekte ablehnen.

    Auf jeden fall besser als ein Kernkraftwerk. Wir brauchen alle immer mehr Strom für Handys, Computer, Elektromobile ,Fahrräder und Fernseher. Also müssen wir wohl oder übel irgendwo den Strom hernehmen.

  • UW.W am 11.02.2011 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wassernutzung

    Hofentlich hat das keine auswirckungen für das Grundwasser für das ganze Seeztal!

  • Silver am 11.02.2011 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Super - hoffentlich

    Gut so - wenn dem dann so ist! Der Natur schadet es nicht, man sieht es kaum und trotzdem hat man einen Nutzen. Warten wir jetzt nur noch auf die Einsprachen der Grünen oder des Naturschutzes.

Die neusten Leser-Kommentare

  • hochuli am 14.02.2011 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Mann kann nicht alle Projekte ablehnen.

    Auf jeden fall besser als ein Kernkraftwerk. Wir brauchen alle immer mehr Strom für Handys, Computer, Elektromobile ,Fahrräder und Fernseher. Also müssen wir wohl oder übel irgendwo den Strom hernehmen.

  • UW.W am 11.02.2011 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wassernutzung

    Hofentlich hat das keine auswirckungen für das Grundwasser für das ganze Seeztal!

  • Silver am 11.02.2011 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Super - hoffentlich

    Gut so - wenn dem dann so ist! Der Natur schadet es nicht, man sieht es kaum und trotzdem hat man einen Nutzen. Warten wir jetzt nur noch auf die Einsprachen der Grünen oder des Naturschutzes.