St. Gallen

20. November 2011 23:54; Akt: 20.11.2011 20:59 Print

Weltweit Bier spendieren in St. Gallen

Wie soll man einem Freund weit weg ein Bier spendieren? Die Website BuddyBeers versucht dieses Problem zu lösen. St. Gallen dient als Testmarkt.

storybild

Manuel Bissegger, Geschäftsführer im Stars and Stripes, bietet BuddyBeers an. Foto: erika pàl

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob im Stars and Stripes am Oberen Graben oder in einem der Studentenlokale Ad hoc und Meeting Point: In St. Gallen kann man seit neustem Leute zum Bier einladen, ohne selbst in der Stadt zu sein. Möglich macht dies Buddy­Beers, eine neue Website aus Deutschland.

Und so funktioniert der Dienst: Der Spender gibt Name, Handynummer oder Mailadresse des Empfängers ein, das Lokal und die Anzahl der spendierten Getränke sowie einen kurzen Gruss – und schon kann dieser seinen Drink einlösen. Der Spender begleicht die Rechnung per Paypal, wobei ein Bier immer nur so viel kostet wie im betreffenden Lokal.

In der Schweiz beschränkt sich das Angebot an BuddyBars derzeit auf die drei St. Galler Lokale. Grund: Michael Dombrowe und Christoph Knupp (beide 29), die Schweizer Partner von BuddyBeers, studieren beide noch an der HSG. Seit ein paar Wochen läuft der Testbetrieb. «Insgesamt sind wir zufrieden», so Dombrowe. «Wir planen deshalb, im neuen Jahr richtig loszulegen und auch in anderen Städten Partnerlokale zu gewinnen.» Für diese ist das ­Geschäft attraktiv: «Wir müssen BuddyBeers nur etwas ­bezahlen, wenn auch ein ­Geschäft abgeschlossen wurde», so Manuel Bissegger, Geschäftsführer im Stars and Stripes. «Für uns ist es zudem eine gute Möglichkeit, von Social Media zu profitieren.»

(eli/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frida Schmid am 21.11.2011 01:47 Report Diesen Beitrag melden

    Sachen gibt's

    warum nicht Spinat per Fleurope?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frida Schmid am 21.11.2011 01:47 Report Diesen Beitrag melden

    Sachen gibt's

    warum nicht Spinat per Fleurope?