Bütschwil SG

11. Dezember 2019 11:15; Akt: 12.12.2019 11:41 Print

Lenker konnte kaum sehen, wohin er fährt

Mit vereister und beschlagener Frontscheibe lenkte ein 81-jähriger Mann am Dienstag sein Auto. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstag kurz vor 22.30 Uhr ist einer Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen das Auto eines 81-jährigen Mannes aufgefallen, das mit beschlagenen Frontscheiben in Bütschwil unterwegs war. Der Mann wurde angehalten und durfte nach der Reinigung der Frontscheibe seine Fahrt fortsetzen, teilt die Kantonspolizei St. Gallen mit. Der Lenker wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Die Kapo SG warnt vor sogenannten Gucklochfahrten. Der 81-Jährige ist der fünfte Sünder innert sieben Tagen im Kanton St.Gallen. Um eine Anzeige zu vermeiden, gilt es folgende Richtlinien zu beachten:

Frontscheiben sowie Seitenscheiben müssen stets komplett von Schnee und Eis befreit werden. Für optimale Sicht muss auch bei Rück- und Seitenspiegeln, Front- und Rücklichtern, Blinkern und Kontrollschildern allfälliger Schnee entfernt und Vereisungen aufgelöst oder weggekratzt werden.

Sind die Seitenspiegel genügend enteist und nicht angeschlagen, sind die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe nicht zwingend freizukratzen. Um die Sicherheit im Verkehr für weitere Verkehrsteilnehmer zu gewähren, müssen zudem Motorhaube und Fahrzeugdach von Schnee und Eis befreit werden. Herunterfallende Eisstücke sowie stiebender Schnee können andere Fahrzeuglenker erschrecken und kurzfristig deren Sicht einschränken. Diese Gefahr tritt auch durch Schnee oder Eis auf Lastwagenblachen auf.

(mig)