Bussnang TG

31. Mai 2019 05:01; Akt: 31.05.2019 05:01 Print

Illegale Fällung von 14 Erlen gibt Rätsel auf

In Bussnang TG haben Unbekannte insgesamt 14 Schwarzerlen gefällt und liegen gelassen. Der Grund dafür ist unbekannt. Die Gemeinde hat Anzeige erstattet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es herrscht Ratlosigkeit in der Gemeinde Bussnang TG. Am Ufer des Furtbachs an der Strasse nach Amlikon wurden in den letzten drei Wochen insgesamt 14 Schwarzerlen gefällt. Die Täter und die Beweggründe für die Aktion sind unbekannt. Wie die «Thurgauer Zeitung» berichtet, waren die Bäume vor zehn Jahren gepflanzt worden.

In den Tagen vom 10. bis 13. Mai schlugen die Übeltäter das erste Mal zu: Fünf Schwarzerlen wurden abgesägt und einfach liegen gelassen. Damit nicht genug: Nur eine knappe Woche später mussten vier weitere Schwarzerlen dran glauben. In einer dritten Aktion in der Nacht auf Dienstag vollendeten die Täter das Werk und zerstörten die restlichen noch stehenden Bäume. Gemeindepräsident Ruedi Zbinden ist wütend: «Die Bäume stören dort doch niemanden», wird er zitiert. So etwas sei kein Bubenstreich mehr, man habe deshalb Anzeige erstattet.

Unverständnis gross

War hier möglicherweise ein Allergiker am Werk? Schwarzerlen sind in der Allergiestufe unter «stark» verzeichnet. Lokal sollen grosse Pollenmengen von den Bäumen ausgehen. Konnte ein Heuschnupfengeplagter den Anblick nicht mehr ertragen?

Auch Werkhofleiter Armin Meyenberger versteht die Hintergründe der Aktion nicht: «Warum tut das jemand? Es ist schade um die geleistete Arbeit», sagt er gegenüber 20 Minuten. Er hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Ob dort neue Bäume gepflanzt werden, sei noch unklar.

Wie es Anfrage bei der Kantonspolizei Thurgau heisst, wurden Ermittlungen aufgenommen. Noch seien keine Hinweise über die Täter eingegangen. Diese nimmt die Polizei unter der Nummer 058 345 25 00 entgegen.

Auch in Buchs wurden mutwillig Bäume gefällt

Das Ereignis in Bussnang ist kein Einzelfall: Vor rund einer Woche wurden in Buchs SG an der Saar zwei Alleebäume mutwillig beschädigt, so der «Werdenberger & Obertoggenburger». Weitere 20 Bäume blieben unverletzt. Es bleibt zu hoffen, dass es in Buchs der erste und einzige «Angriff» auf die Jungbäume bleibt.

Die Buchser Bevölkerung reagiert mit Unverständnis: «Ich bin sehr enttäuscht und aufgebracht über diese Verhalten», sagt ein Bewohner gegenüber 20 Minuten. Auch in einer lokalen Facebook-Gruppe wurde der Vorfall thematisiert. Kommentare wie «Sauereri», «Gemein! Der schöne Baum» und «Vollidioten!», häufen sich unter dem Foto der kaputten Bäume. Man hofft auch in Buchs, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

(mwa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @Edi am 31.05.2019 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach so

    Auch solche Leute sollten von der Fläche verschwinden!

    einklappen einklappen
  • Grosi am 31.05.2019 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständnis

    Was ist eigentlich heutzutage mit den Menschen los?

    einklappen einklappen
  • Lucca am 31.05.2019 06:31 Report Diesen Beitrag melden

    Naturfeinde

    Allergisch kann man gegen alles sein, da müsste man die ganze Natur abwürgen, was ja auch grossteils getan wird. Aus den absurdesten Gründen. In D werden tonnenweise Bäume gefällt weil sie die 5 ihr wisst schon welche, Strahlung behindern.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Holz Wuchs am 01.06.2019 03:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stockausschlag

    Schwarzerle gehört zur Gruppe der Niedergehölze. Das heisst: auf den Stock geschnitten, schlägt der Stock wieder aus. Alles halb so schlimm.

  • Tess Tinker am 31.05.2019 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mistbäume

    Als Allergikerin hab ich mir schon oft überlegt, die eine oder andere Birke umzunieten. Erlen hat es auch genug. Warum können die nicht Ahorn oder Pappeln pflanzen? Ich versteh die Täter, echt. Übrigens, ich wähle Grünliberal - trotzdem bin ich nicht für alle Pflanzen!

  • Obimaniac am 31.05.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    es gibt immer was zu tun

    Sonderangebot von Kettensägen. Nur solange der Vorrat reicht. sie sind von unserem Produkt nicht überzeugt? Kein Problem, fällen sie über Nacht ein par Bäume und kommen sie Morgen wieder vorbei. Wir tauschen das Gerät selbstverständlich für sie um.

  • Pillepalle am 31.05.2019 14:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heuschnüppi

    Eine zweite Vermutung wäre noch diese: Der Erlenfäller hat seine Allergikernase gestrichen voll.

  • Biberburg am 31.05.2019 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Drang

    Vielleicht steckt der Übeltäter im falschen Körper und ist in Wahrheit ein Biber?

    • Pillepalle am 31.05.2019 14:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Biberburg

      Ihre Vermutung deckt sich mit meiner. Ich gehe davon aus, dass der Täter ein Nachtwandler ist und wenn er zudem noch insgeheim gerne ein Bieber wäre, ist die Sache somit geklärt. Eine Wildbildkamera spätestens nach der zweiten Aktion hätte bestimmt etwas früher zur Aufklärung beigetragen.

    einklappen einklappen