Glarnerland

24. März 2020 11:48; Akt: 24.03.2020 11:48 Print

Wütender Ex-Freund tobt sich an Auto von Frau aus

Ein Mann soll sich mehrfach in die Garage der Ex-Freundin geschlichen und deren Auto demoliert haben. Wegen der Corona-Krise wurde der Gerichtstermin jedoch verschoben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Woche hätte vor dem Kantonsgericht Glarus ein Fall wegen mehrfacher Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch verhandelt werden sollen. Wegen der aktuellen Lage musste der Termin jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Konkret ging es um einen wütenden Ex-Freund, der das Auto seiner ehemaligen Freundin mehrfach demoliert haben soll. Der Mann akzeptiere den Strafbefehl von 2018 nicht, weswegen es nun zur Gerichtsverhandlung hätte kommen sollen, wie die «Südostschweiz» berichtet.

Laut Anklage schlich sich der damals 49-Jährige im März 2018 in die Garage seiner Ex-Freundin und beschädigte dort deren Auto. Mit Holzschrauben stach er in alle vier Reifen des Fiat Puntos, so dass diese Luft verloren und das Auto nicht mehr fahren konnte. Zwei Wochen später schlich sich der Ex-Freund erneut in die Garage der ehemaligen Geliebten: Diesmal zerkratzte er mit einem spitzen Gegenstand diverse Scheiben des Autos, beschädigte Gummiabdichtungen und steckte einen fremden Schlüssel in den Tankdeckel und brach diesen ab. Der Sachschaden beläuft sich bei diesem Angriff laut Anklage auf gut 1500 Franken.

Ob der Ex-Freund schuldig ist und wie hoch die Strafe sein wird, wird das Gericht entscheiden müssen. Die Staatsanwaltschaft beantragt eine bedingte Geldstrafe, eine Busse in Höhe von 1300 Franken und Gebühren in Höhe von 600 Franken.

(rc)