Tischtennis

14. Februar 2011 17:08; Akt: 14.02.2011 17:12 Print

Zum Tischtennis-Star mit Roger Federers Hilfe

von Deborah Sutter - Rahel Aschwanden ist der aufgehende Stern der Schweizer Tischtennis-Szene. Die 17-Jährige trainiert nun für die Schweizer Meisterschaft – unterstützt wird sie dabei von Roger Federer.

storybild

Die 17-jährige Rahel Aschwanden aus Bütschwil trainiert täglich für ihren Olympia-Traum.

Fehler gesehen?

Die Gymnasiastin Rahel Aschwanden aus Bütschwil weckt grosse Hoffnungen: Die Elite-Nationalspielerin tritt als Nachwuchstalent an der Tischtennis-Schweizermeisterschaft vom 5. und 6. März in Wil an. Dabei wird sie von der Roger Federer Foundation (RFF) unterstützt: «Junge Talente, die gerade in Randsportarten zu wenig Beachtung durch Sponsoring erhalten, sind auf dem Weg zum Spitzensport meist auf finanzielle Hilfe angewiesen», sagt Janine Händel von RFF. Thomas Neuenschwander, Medienverantwortlicher von Swiss Table Tennis bekräftigt: «Rahel gehört zu den grössten Schweizer Talenten im Tischtennis und zählt zum erweiterten Favoritenkreis für den Schweizer Meistertitel.»

Tägliches Training

Um sich auf die Meisterschaft optimal vorzubereiten, studiert Aschwanden ihre Gegnerin und amtierende Meisterin Monika Führer genau: «Ich werde im Viertelfinal auf sie treffen. Darum übe ich im Training vor allem ihre Taktik, um parieren zu können», so Aschwanden. Seit fünf Jahren trainiert die 17-Jährige täglich. Da bleibt nebst Freund, der ebenfalls Tischtennis spielt, und der Kanti nicht mehr viel Zeit: «Klar wäre es manchmal schön, wie andere Gleichaltrige in den Ausgang zu gehen und nicht ans Training am nächsten Morgen denken zu müssen», sagt Aschwanden.

Erst wolle sie ihre Matura machen. Wie es danach weitergeht weiss sie noch nicht. Eines aber ist sicher: Den Tischtennisschläger wird sie so schnell nicht aus der Hand legen. Ihr Ziel ist es, im Weltranking unter die Top 200 zu kommen und an der Olympiade teilzunehmen: «Beim Tischtennis ist das aber sehr schwierig, da die Asiaten die Nase vorne haben», so Aschwanden.