Scuol GR

24. Dezember 2011 10:14; Akt: 24.12.2011 10:50 Print

Zwei Skifahrer retten sich aus Lawine

Zwei Variantenskifahrer im Alter von 20 und 21 Jahren wurden am Freitag von einer Lawine erfasst, einer wurde verschüttet. Dank Suchgeräten konnte er schnell geortet und freigeschaufelt werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grosses Glück hatten am Freitagmittag zwei Variantenskifahrer im Skigebiet von Scuol GR. Sie wurden von einer Lawine erfasst, teilweise verschüttet, blieben aber unverletzt.

Gemäss Polizeiangaben vom Samstag fuhren die beiden Männer im Alter von 21 und 20 Jahren mit dem Clünaslift zur Bergstation Clünas. Von dort gingen sie weiter in Richtung Piz Clünas. Als sie sich rund hundert Meter unterhalb des Gipfels befanden, löste sich eine Lawine.

Hilfe gerufen

Der 20-Jährige wurde von den Schneemassen erfasst und komplett verschüttet. Sein Begleiter alarmierte die Rega und begann den Verschütteten zu suchen. Mit einem Suchgerät konnte er ihn sehr schnell orten.

Um seine präzise Position zu ermitteln, setzte er eine Sondierstange ein und begann, den Verschütteten freizuschaufeln. Die Rega flog die beiden Schneesportler zur Kontrolle ins Spital Scuol.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M-A-M am 24.12.2011 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei Dank!

    Ein Glück! - Ein gutes Schiksal ! Schöne Weihnachten den beiden!

    einklappen einklappen
  • Simon Schild am 24.12.2011 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Gut ausgerüstet - Hirn eingeschaltet!

    Zur Zeit ist es sehr risikohaft. Immerhin habe diese zwei Leute dar Hirn vor der Tour eingeschaltet und sind gut ausgerüstet, mit einem Ortungsgerät und Sondierstangen zu ihrer Tour aufgebrochen. Auch das gibt leider keine 100% Sicherheit, aber jedenfalls eine viel grössere Sicherheit als ohne diese zwei sehr wichtigen Instrumente!

  • air bag am 25.12.2011 23:35 Report Diesen Beitrag melden

    erst gar nicht reingeraten

    glück gehabt und richtig reagiert. über die hälte der komplett verschütteten sind schon tod bevor die lawine stoppt. zerquetscht, erschlagen ,genickbruch....

Die neusten Leser-Kommentare

  • air bag am 25.12.2011 23:35 Report Diesen Beitrag melden

    erst gar nicht reingeraten

    glück gehabt und richtig reagiert. über die hälte der komplett verschütteten sind schon tod bevor die lawine stoppt. zerquetscht, erschlagen ,genickbruch....

  • Simon Schild am 24.12.2011 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Gut ausgerüstet - Hirn eingeschaltet!

    Zur Zeit ist es sehr risikohaft. Immerhin habe diese zwei Leute dar Hirn vor der Tour eingeschaltet und sind gut ausgerüstet, mit einem Ortungsgerät und Sondierstangen zu ihrer Tour aufgebrochen. Auch das gibt leider keine 100% Sicherheit, aber jedenfalls eine viel grössere Sicherheit als ohne diese zwei sehr wichtigen Instrumente!

  • M-A-M am 24.12.2011 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Gott sei Dank!

    Ein Glück! - Ein gutes Schiksal ! Schöne Weihnachten den beiden!

    • Micina am 24.12.2011 15:40 Report Diesen Beitrag melden

      Total unvernünftiges Risiko für alle!

      Das wünsche ich den beiden ebenfalls. Allerdings kann man das Schicksal auch herausfordern. Wie unvernünftig muss man sein, um bei dieser Lawinensituation Varinatenski zu fahren und dabei nicht nur sich selber, sondern auch das Leben aller Rettungskräfte fahrlässig aufs Spiel zu setzen!

    einklappen einklappen