Im Zug von Lausanne nach Brig

11. Februar 2020 19:35; Akt: 11.02.2020 22:40 Print

«Plötzlich zerbrach das Glas in tausend Stücke»

Während einer Zugfahrt zwischen Lausanne und Brig hörten Passagiere zuerst einen lauten Knall. Dann war eine Glasscheibe komplett zertrümmert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Passagiere, die am Montagabend mit dem Zug zwischen Lausanne und Brig reisten, erlebten einen echten Schrecken: In einem der Waggons zersprang ein Fenster nach einem Knall. Wie ein Leser-Reporter gegenüber «20 Minutes» erzählt, gab es auf der Höhe von Clarens VD plötzlich einen Knall. «Dann zerbrach das Glas in tausend Stücke. Die Leute waren sehr verängstigt», so der Leser.

Es sei vor allem die äussere Glasscheibe beschädigt worden, sagt der Mann. Er hat eine Vermutung: «Ich denke, es war eine Kugel. Ich wüsste sonst nichts, was das hätte sein können.»

SBB geht von einer Straftat aus

Die Passagiere alarmierten sofort den Kontrolleur. Aus Sicherheitsgründen setzte dieser alle Reisende in einem anderen Waggon. Der Zug fuhr die gesamte Strecke weiter.

Die SBB bestätigt, dass der Interregio Richtung Sierre, der Lausanne um 17.50 Uhr verlassen hatte, während der Fahrt beschädigt und nun zur Reparatur in ein Wartungszentrum gebracht wurde. Der Grund für die geborstene Scheibe ist noch nicht bekannt. «Wir werden den Fall genau untersuchen, um den Ursprung dieser Sachbeschädigung zu bestimmen», erklärte SBB-Sprecher Frédéric Revaz.

Der Vorfall vom Montag erinnert an einen anderen, der sich im September 2018 ebenfalls zwischen Vevey und Montreux ereignete. Auch damals war ein Fenster kaputt gegangen. Die Passagiere glaubten in dem Moment, es sei auf den Zug geschossen worden. Später stellte sich heraus, dass Kinder Kieselsteine gegen den fahrenden Zug geworfen hatten.

(kle)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cäcilia Roth am 11.02.2020 20:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Reaktion vom Kontrolleur !

    Zum Glück gab es keine Verletzten ! Materialien kann man ersetzen und reparieren ! Der Kontrolleur hat gut reagiert indem er die Reisenden in einen anderen Wagen setzte !

    einklappen einklappen
  • Silver Back am 11.02.2020 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist halb so schlimm

    Das kann sowohl eine Kugel oder auch ein Stein gewesen sein.

    einklappen einklappen
  • Herr Bünli live aus der Glasi-Hergiswil am 11.02.2020 19:42 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Gefährlich, zum Glück keine Toten oder Schwerverletzte. Hätte schlimm enden können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ein Fall für Carglas am 13.02.2020 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Probieren sie's aus

    Carglas repariert...tralalalala.

  • PS am 13.02.2020 02:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheitsglas eben

    Wird wohl ein Stein gewesen sein. Eine Kugel wäre auch durch die Innenscheibe durch. VSG, also Verbundsicherheitsglas besteht aus 2 verklebten Gläsern, mit einer Folie dazwischen, damit es keine gefährlichen Splitter gibt und die Gegenstände aufgehalten werden. Das ergibt dann beim Bruch eben diese Spinne.

  • Fred Cortesi am 12.02.2020 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ohren langziehen!!!

    Falls das wieder Chind gewesen sein sollten, dann wird man den Goofen hoffentlich gehörig die Ohren langziehen. Und den Eltern gleich mit!

  • Er.Er. am 12.02.2020 22:15 Report Diesen Beitrag melden

    keine Seltenheit

    Sieht kunstvoll aus, ist aber keine Seltenheit und nicht zu unterschätzen. Auch bei Kraftfahrzeugen keine Seltenheit. Bin Buschauffeur und mir passierte das schon 2mal beim Kreuzen mit einem LKW. Da gab es ein markanter Knall und die ganze Frontscheibe war ein riesengrosses Spinnenmuster, Sicht gleich Null, sofort bremsen und hoffen dass nichts im Weg steht. Das ganze passierte vor 4 Jahren und letztes Jahr. Die Busse waren erst 1 oder 2 Jahre alt. Das solche Sachen mit der heutigen Technologie noch passieren kann, ist sehr bedenklich.

  • hrrr Monte Signore am 12.02.2020 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gensu

    dem Entropiegesetz bricht das gute Glas!