Kanton Waadt

01. Februar 2019 09:41; Akt: 01.02.2019 11:29 Print

Frau stellt McFlurry auf Parkplatz – 350 Fr Busse

Sie habe ihr Glace nur kurz auf dem Boden zwischenlagern wollen, sagt eine 22-jährige Frau aus. Dafür kassierte sie eine saftige Busse.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 4. Januar war die 22-jährige Jessica mit ihrem Auto in Villeneuve VD unterwegs. Zusammen mit einem Bekannten stellte sie ihren Wagen auf einem Parkplatz ab, wo die beiden Zigaretten rauchten. Zuvor hatten sie beim McDonalds in Rennaz einen McFlurry gekauft. «Da ich diesen aber nicht gleichzeitig wie mein Handy und die Zigarette halten konnte, stellte ich ihn auf den Boden, damit dieser nicht schmolz», erzählt Jessica.

Als schliesslich eine Polizeipatrouille vorbei kam, sollte sie das teuer zu stehen kommen. Da der McFlurry auf dem Boden stand, glaubte der Polizist, Jessica habe diesen weggeworfen. Auf die Erklärung der jungen Frau, sie wolle das Glace später noch essen, sei er nicht eingegangen.

Busse höher als erwartet

«Mit wurde gesagt, dass ich mit einer Busse von 100 Franken rechnen muss», sagt Jessica. Umso überraschter war sie, als sie schliesslich eine Rechnung von 350 Franken erhielt. Das sei schon richtig so, sagt Dylan Karlen, Präsident der Polizeikommission. Für Einwohner der Gemeinde würden 100 Franken verrechnet, da diese Bürger bereits eine Abfallsteuer bezahlen. Für Einwohner anderer Gemeinden seien dies aber 300 Franken inklusive 50 Franken Verfahrenskosten.

Jessica habe nun zehn Tage Zeit, sich gegen die Busse zu wehren. Dann werde sich die Polizeikommission mit dem Fall auseinandersetzen. Dies hat die 22-Jährige am Dienstag getan und wartet nun auf Antwort.

(doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gjosht am 01.02.2019 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Übermotiviert?

    Die Jessica zeigt dem Polizisten einen vollen Becher McFlurry - welcher wohl normal aufgestellt und nicht liegend auf dem Boden abgestellt wurde - und dieser wertet sowas trotzdem als Littering? Da nimmt aber jemand seinen Job viel zu ernst. Traurig.

    einklappen einklappen
  • Epper am 01.02.2019 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft

    Ok, zukünftig werde ich das Haus nicht ohne meinen Anwalt verlassen. Es könnte Ja sein, dass ich schon beim Gehen irgendwelche Verordnungen verstosse. Wird eine rosige Zeit für Anwälte in der Schweiz es gibt ja so wenige davon. Gruess

    einklappen einklappen
  • Lindo Anjo am 01.02.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    Geldgier

    Bei Bussen und Gebühren hat man in der 'schönen reichen Schweiz' schon lange jedes Schamgefühl verloren. Von logischem Denken seitens der Ordnungskräfte möchte ich gar nicht erst anfangen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • PROLLTRASH am 01.02.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimm

    wiviel geld braucht denn der staatsapparat noch? littering ist strafbar und auch gut so. aber in disem fall schreits wieder nach abzocke.

  • Tom Rademaekers am 01.02.2019 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Parkfeld gebühren, darf ich was abst.c

    solange ich ein Parkfeld miete, kann ich darauf abstellen was ich will. Mein Auto, oder auch ein Mc Flurry

  • Annabelle am 01.02.2019 21:15 Report Diesen Beitrag melden

    Einheimischenrabatt....

    Störend ist weniger die Busse als der Einheimischenrabatt von 250 CHF. Ich glaube nicht, dass sowas zulässig ist, denn die Einheimischenbillette wurden vor vielen Jahren wegen dieser Rechtsungleichheit abgeschafft.

  • Nayape am 01.02.2019 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertrieben

    ... ja und wahrscheinlich gibt es auch eine 100fr. Busse, wenn versehentlich ein Tropfen Glace auf den Boden fällt...

  • Roland am 01.02.2019 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube das nicht...

    Leben wir wirklich in der Schweiz? Hat die Polizei da nichts anderes zu tun? Wo endet das noch? Einfach nur Schikane. Bald müssen wir mit einem App ein Ticket lösen, wenn wir zu Hause unser Geschäft verrichten wollen. Sitzen wir da zu lange, geht eine Meldung an die Krankenversicherung, welche dann einen Vorbehalt macht, auf Erkrankung sämtlicher Verdauungsorgane.