Autofahrer genervt

05. Januar 2016 13:40; Akt: 05.01.2016 13:44 Print

Ampel steht die ganze Nacht auf Rot

Im Kanton Waadt steht eine Lichtsignalanlage, die nachts per Kamera Autos registriert und dann auf Grün schalten sollte. Das klappt allerdings nicht. Autofahrer sind genervt.

storybild

An dieser Kreuzung steht die provisorische Ampel, die nachts stur auf Rot bleibt. (Bild: Google Maps)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rote Ampeln sind insbesondere nachts, wenn kaum Verkehr herrscht, ein Ärgernis für viele Autofahrer. In Chavannes-de-Bogis VD haben sich manche Verkehrsteilnehmer allerdings schon fast daran gewöhnt, das Rotlicht zu überfahren. Das Problem: Nachts bleibt die Ampel rot. «Ich habe die Behörden darüber informiert. Ich muss dort vorbeifahren, um zur Arbeit zu kommen und die Polizei macht häufig Kontrollen. Ich könnte angehalten werden», sagt etwa ein Flughafenmitarbeiter zu «20 minutes». Da er um vier Uhr morgens zur Arbeit muss, bleibt ihm nichts anderes übrig, als das Rotlicht regelmässig zu überfahren.

Das Corpus Delicti steht an einer Kreuzung in Chavannes-de-Bogis. Der Flughafenmitarbeiter entschied sich eines Nachts, die Zeit zu messen, bis die Ampel auf Grün schaltet. «Bei sechs Minuten und fünfzig Sekunden war immer noch rot. Und die Ampeln der kreuzenden Strasse wechselten auf Grün.»

Kamera zu hoch, Detektor fehlt

Eine Beschwerde bei der Gemeinde bringt jedoch nichts. Denn für provisorische Signalisationsanlagen ist der Kanton zuständig. Und genau darum handelt es sich bei der Ampel, da an der Strasse bis im Frühling gebaut wird. «Tagsüber gibt es eine Zeitschaltuhr. Weil wir für die Nacht bereits verschiedene Beschwerden erhalten haben, sind wir schon mehrere Male auf den Kanton zugegangen», erklärt Gemeindepräsident Marc Bonnet. Mit dem Ende der Bauarbeiten dürfte sich das Problem dank der festinstallierten Ampeln erübrigen.

Trotzdem hat der Baustellenchef der Generaldirektion Mobilität und Strassen, Hugues Tanoh, am Montag gegenüber «20 minutes» angegeben, dass er sofort ein Unternehmen vor Ort schicke. Er erklärt, wie es zum Malheur kommen konnte: «Die Ampel ist mit einer Infrarot-Kamera verbunden, die an einem Mast im Feld gegenüber angebracht ist. Kurz vor den Weihnachtsferien gab es eine Sachbeschädigung. Die Kamera wurde danach höher und besser geschützt angebracht. Ausserdem müsste es einen Metalldetektor im Boden geben.» Die Anwohner hätten also mit ihren Beschwerden recht. «Das Material sollte theoretisch alle zwei Tage überprüft werden. Solche Vorfälle passieren immer in der Ferienzeit.»

Technischer Fehler schützt nicht vor Strafe

Es dürfte also nicht mehr lange dauern, bis die Autofahrer wieder korrekt bei Grün fahren können. Denn auch wenn es sich um einen technischen Defekt handelt, ist das Überfahren eines Rotlichts nach wie vor gesetzeswidrig. Wer trotzdem Gas gibt, kann gebüsst werden, erklärt Silvain Guillaume-Gentil, Sprecher der Kantonspolizei Genf. Allerdings könne der Autofahrer Beschwerde einreichen, dann müsse das Gericht entscheiden. Und falls beim Verstoss keine Gefahr bestanden habe, stünden die Chancen gut, dass die Strafe fallen gelassen werde.

(vro/jef)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Meyer am 05.01.2016 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Silvain Guillaume-Gentil

    soll aus Strafe für seine Aussage eine ganze Woche von der Abenddämmerung bis zum hellen Morgen an dieser Baustelle der Verkehr regeln!

    einklappen einklappen
  • Mel S am 05.01.2016 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunder der Moderne

    Die moderne Technik. Ich wurde in Zürich geblitz von einem ganz neuen Kasten. Es war aber schon Grün. Ich freu mich schon auf die Auseinandersetzung weil es wird so aussehen als sei ich nach 4 Minuten Rot los gefahren.

    einklappen einklappen
  • Vini am 05.01.2016 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ampel

    muss wohl zuerst was geschehen bis die Behörden sich darum kümmern.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Die Juristische Front am 06.01.2016 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blöde Ampelsysteme

    In der Schweiz gibt es sowieso zu viele blöde Ampelsysteme. Statt dass die Ampeln an der Hauptstrasse permanent grün bleiben steht in der Nacht immer alles auf Rot, damit man die Fahrt verlangsamen, manchmal gar anhalten muss bis der Detektor das Auto erkennt und die Ampel auf Grün schaltet.

    • Leser am 06.01.2016 22:05 Report Diesen Beitrag melden

      "Umweltschutz"

      Die verantwortlichen Leute haben wohl noch nicht darüber nachgedacht, dass sie damit unnötige Umweltbelastung erzeugen, weil Autos unnötig anhalten und wieder beschleunigen müssen - aber solange man damit Autofahrer schikanieren kann, scheint dies ein akzeptabler Preis für Autogegner zu sein...

    einklappen einklappen
  • Sandra am 06.01.2016 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wie soll man seine Unschuld beweisen?

    So ne Frechheit! Die Verantwortlichen (Kanton) kriegen Steuergelder, dann sollen sie sich auch schleunigst um den .... kümmern! Ja wenn man Glück hat, muss man keine Strafe zahlen, wenns ums Abzocken geht, wie sollen wir denen Beweisen, dass beim Überfahren keine Gefahr bestand? Ich bitte Sie...

  • Mark am 06.01.2016 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Schikane

    Weshalb werden wir im Verkehr so schikaniert aus abgezockt?

  • Cyril K am 06.01.2016 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    So läuft es in der Schweiz

    Am besten noch einen Rotlichtblitzer montieren, dann entspricht es wenigstens der schweizer Politik in Punkto Geld Eintreiben im Strassenverkehr ;)

  • Otto am 06.01.2016 00:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stadt Zürich

    In der Nacht sind in ZH sinnvollerweise etliche Ampeln auf Blinklicht gestellt. Dann ist aber mit Sinnvoll fertig. Denn die inflationär installierten Ampelanlagen sind so eingestellt, dass sie den Autofahrer nur verärgern und abbremsen sollen. Was macht es sinst für einen Sinn wenn am Samstag oder Sonntag bei wenig Verkehr z.B.die Ampelanlage am Autobahnende Hardturmstrasse/Pfingstweidstrasse auf rot schaltet obwohl weder Fußgänger noch Autos die Strasse überqueren? Das ist eine reine Schikane gegenüber dem Individualverkehr.

    • Peter Müller am 06.01.2016 08:04 Report Diesen Beitrag melden

      Grün Stadt Zürich

      Das ist halt Grün Stadt Zürich und teil der flankierenden Massnahmen zur Umfahrung Üetliberg. Damit soll verhindert werden das der Individualverkehr durch die Stadt Zürich (Manesse - Bahnhof - Milchbucktunnel) rollt.

    einklappen einklappen