Wallis

28. Januar 2020 18:30; Akt: 28.01.2020 18:30 Print

Angetrunkener Reisebus-Chauffeur angehalten

Bei einer Verkehrskontrolle hielt die Polizei einen Reisebusfahrer an. Der Franzose war angetrunken und besass keinen gültigen Fahrausweis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei hat im Wallis einen angetrunkenen Fahrer eines französischen Reiscars aus dem Verkehr gezogen. Zudem hatte der Chauffeur einen abgelaufenen Führerschein, besass keine Personentransportlizenz und hatte die in der Schweiz zurückgelegten Kilometer nicht angegeben.
Der 38-jährige Franzose mit Reiseziel Paris ging den Ordnungshütern bei einer Verkehrskontrolle am Samstag ins Netz, wie die Kantonspolizei Wallis am Dienstag mitteilte. Er hatte 33 junge Fahrgäste an Bord.

Chauffeur wurde auf der Stelle ersetzt

Die Kantonspolizei erhob eine Bussengarantie und meldete den Fall der Eidgenössischen Zollverwaltung, welche die Steuer für die in der Schweiz gefahrenen Kilometer erhebt. Der Fahrer wird der Staatsanwaltschaft, der Eidgenössischen Zollverwaltung und dem Bundesamt für Verkehr gemeldet.

Die Polizisten kontrollierten die verschiedenen Tachoscheiben des Fahrers. Gemäss Strassenverkehrsgesetz darf die ununterbrochene Fahrt viereinhalb Stunden nicht überschreiten. Der fehlbare Lenker hatte die maximale Dauer zweimal nicht eingehalten. An einem Tag fuhr er ununterbrochen 7 Stunden und 50 Minuten. Der Arbeitgeber des fehlbaren Lenkers verpflichtete einen anderen Buschauffeur, der die Fahrt in Richtung Paris fortsetzen konnte.

(leg/sda)