Westschweiz

07. Juli 2014 03:59; Akt: 07.07.2014 07:20 Print

Heftiger Regen bringt Bahn zum Stillstand

Auf der Regionalstrecke zwischen Le Locle und La Chaux-de-Fonds ging bis in die Morgenstunden nichts mehr. Heftige Gewitter haben offenbar zu einer Stellwerkstörung geführt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Sommergewitter hat am Sonntagabend in der Westschweiz zu einer Störung im Bahnverkehr geführt. Die Regionalverkehrs-Strecke zwischen Le Locle und La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg war bis Betriebsschluss unterbrochen. Offenbar hat das viele Wasser zu einer Stellwerkstörung geführt.

Die Züge wurden durch Busse ersetzt. Am Montagmorgen sollte die Strecke wieder befahrbar sein, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte. Zu einem vorübergehenden Unterbruch kam es auch auf der BLS-Linie im Emmental zwischen Bowil und Langnau. Grund dafür war ebenfalls nach einer Bahnverkehrsinformation eine Stellwerkstörung.

Nach einem sonnigen Tag ist am Sonntagabend ein heftiges Gewitter durch Teile der Schweiz gezogen. Am meisten geregnet hat es nach Angaben von MeteoSchweiz in La Chaux-de-Fonds. Dort seien innert 12 Stunden fast 53 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen.

(ann/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 4313Möhlin am 07.07.2014 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Gestern ist so eine Gewitterzelle

    über uns gezogen. Die Wolke war Brand schwarz und kam von Basel her. Zum Glück hat sie sich nachher entladen und hat hier nur geregnet.

    einklappen einklappen
  • Pessina Sandro am 07.07.2014 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Neues Unwoert des Jahres

    Das neue Unwort des Jahres heisst "Stellwerkstörung", das wir täglicham Radio hören.

  • Franz am 07.07.2014 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch SBB

    Typisch SBB, hohe Billetpreise aber beim kleinsten Regenfall können sie ihren Fahrplan nicht mehr einhalten. Ich freue mich schon drauf, wenn die SVP die SBB in die Schranken verweist und ihnen die verschwenderischen Steuergelder kürzt. Go Mörgeli

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz am 07.07.2014 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch SBB

    Typisch SBB, hohe Billetpreise aber beim kleinsten Regenfall können sie ihren Fahrplan nicht mehr einhalten. Ich freue mich schon drauf, wenn die SVP die SBB in die Schranken verweist und ihnen die verschwenderischen Steuergelder kürzt. Go Mörgeli

  • Pessina Sandro am 07.07.2014 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Neues Unwoert des Jahres

    Das neue Unwort des Jahres heisst "Stellwerkstörung", das wir täglicham Radio hören.

  • 4313Möhlin am 07.07.2014 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Gestern ist so eine Gewitterzelle

    über uns gezogen. Die Wolke war Brand schwarz und kam von Basel her. Zum Glück hat sie sich nachher entladen und hat hier nur geregnet.

    • REGIORIDER am 07.07.2014 12:44 Report Diesen Beitrag melden

      Die habe ich gesehen und ...

      gedacht, jetzt kommts dicke im Freaktal, aber bei uns im Obberbaselbiet hat nicht mal geregnet, Sonne Pur

    einklappen einklappen
  • Etienne S am 07.07.2014 05:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schere zwischen Arm und Reich

    Auf der Erde ist es wie bei den Menschen: Ein Teil der Weltbevölkerung hat zuviel Wasser, während der andere Teil kein Tropfen hat.

    • Tilo am 07.07.2014 06:55 Report Diesen Beitrag melden

      Zusammenhang?

      Und was hat das mit reich und arm zu tun? Sind wir schuld dass es bei uns mehr regnet als in Afrika?

    • Tom am 07.07.2014 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja Tilo, sind wir

      da wir zu viel CO2 in die Atmosphäre abgeben.

    • Jörg Oberli am 07.07.2014 08:00 Report Diesen Beitrag melden

      Ich?

      Etwa ich: Habe aber weder Auto noch Töff. Heizen tue ich auch nicht selber. Und Nichtraucher

    • Chregi F am 07.07.2014 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      liest mal

      Dazu muss man die klimatischen und geografischen Bedingungen der Erde kennen. Das hat noch nicht direkt mit der Klimaerwärmung oder Treibhausatmosphäre zu tun. Wer die ITC-Zone, Passatwinde und Meeresströmungen kennt, der wird wissen weshalb die Dinge so sind.

    • Lanfire79 am 07.07.2014 08:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Dumme Europäer

      @ Etiene u Tom Wer Suchet, der Findet oder wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Nur zur info: Überall auf der Welt gibt es Grundwasser, selbst in der trockensten Wüsten der 3. Welt. Aber es ist ja um vieles einfacher, die dummen Europäer Brunnen bauen zu lassen, als selbst mal eine Schaufel in die Hände zu nehmen. Also kommt mir nicht mit zuwenig Wasser in der 3. Welt. Die sind einfach nur zu faul, Brunnen zu graben. Und glaubt mir, ich weiss wovon ich spreche, ich war mal eine Zeit lang für ein Hilfswerk in Afrika. Von 8 Projekten, haben gerade mal bei 1 Projekt einige Ansässige nach langem zureden "etwas" mitgeholfen. Aber nach 2 stunden Arbeit hatten auch diese "keine Lust" mehr. Das war das erste und letzte mal, das ich sowas gemacht habe. Sollen die doch selbst schauen, wo sie hinkommen.

    • Nicht Einstein aber trotzdem am 07.07.2014 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      CO2

      Allgemeinbildung lässt grüssen!!

    • Climategate am 07.07.2014 08:47 Report Diesen Beitrag melden

      ohmann

      noch so einer der die Satire von Al Gore und IPCC ein bischen zu ernst nimmt.

    • Norbert am 07.07.2014 08:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sollte das dein eenst sein.......

      @Tom, sollte das dein ernst sein, hoffe ich man kann dir noch helfen.

    • luna am 07.07.2014 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      meine Meinung

      Ich würde mal sagen dass in anderen ländern der co2 ausstoss viel höher ist als bei uns

    • Etienne S am 07.07.2014 08:59 Report Diesen Beitrag melden

      Die Natur lebt

      Der Mensch konnte im materialistischen Sinne noch nie in der Lebensgeschichte so mächtig bzw. so reich werden wie heute. Der zurzeit allerreichste Mensch in der modernen Welt hat nur noch 1 Ziel. Solange der mächtigste Homo Sapien oder anderst diese "böse Macht", dieses Ziel verfolgt, wird es immer mehr Verlierer geben und das Leid auf der Erde stetig grösser. Ich glaube, wenn nur 100 Menschen existieren würden die alle glücklich wären, hätte die lebende Natur keinen Grund die Menschen zu bestrafen.

    • Irgendjemand am 07.07.2014 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Tom

      Es hat in Europa schon mehr geregnet als in Afrika, als das CO2 der Menschheit noch gar nicht bekannt war.

    • Meteo am 07.07.2014 10:40 Report Diesen Beitrag melden

      an Thilo

      Irrtum! In Afrika regnet es viel mehr als in der Schweiz oder in Mitteleuropa.

    • Clim4teg4te am 07.07.2014 12:26 Report Diesen Beitrag melden

      OKAY?

      Sie haben die Geschichte von Al Gore und des IPCC's zu ernst genommen, hm?

    • daniel am 07.07.2014 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      haha also dann werde ich

      mir meine sommerferien mit einer autotour durh afrika abrunden,somit wird es ja danach dort zu regnen beginnen xD

    • Don am 07.07.2014 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gebildete menschen

      Ah, in afrika gibts co2 nicht ;)

    • Alfred Eisler am 07.07.2014 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      Geistreich!

      Das ist absoluter Unsinn! Wenn man die Klimageschichte zurück verfolgt hat es immer enorme Schwankungen gegeben! Und wer denkt, dass die CO2 Abgabe Schuld sei, der hat nicht begriffen, dass sich das Klima auf unserem Planeten über Jahrtausende immer wieder verändert!

    einklappen einklappen