Meyrin (GE)

09. September 2019 09:53; Akt: 09.09.2019 09:53 Print

Hund schleift Mädchen (3) die Treppe hinunter

Ein in einer Wohnung zurückgelassener Hund hat in Meyrin (GE) eine 3-Jährige attackiert. Das Tier ist schon einmal negativ aufgefallen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Genfer Gemeinde Meyrin ist Ende August ein kleines Mädchen von einem Hund angefallen worden. Das Tier, das allein in einem Appartement zurückgelassen wurde, biss die Dreijährige in den Arm und schleifte sie die Treppe hinunter. Ein Bauarbeiter, der gerade vor Ort war, konnte einschreiten und das Mädchen befreien.

Die Polizei erklärte den Umstand wie folgt: «Zum Glück waren Bauarbeiter anwesend, die Zugang zu der Wohnung hatten.» Das Kind lebe in der Nachbarschaft und habe zu Besuch kommen wollen. Nach der Hundeattacke sei die Dreijährige unverzüglich ins Spital gebracht worden. Sie wurde am Arm verletzt und trägt nun einen dicken Verband.

Wesenstest angeordnet

Der Hund, eine Mischung aus Labrador und Staffordshire Bull Terrier, wurde unterdessen in ein Tierheim gebracht. Er müsse nun einen Wesenstest durchlaufen und einen Maulkorb tragen. Laut Nachforschungen der Polizei hat der Hund auch in der Vergangenheit schon zugebissen und einen kleineren Hund sogar getötet.

Der Sprecher des Sicherheitsdepartements Laurent Paoliello sagte gegenüber «20 Minutes», dass das Tier nicht auf der Liste der verbotenen Hunde stehe. Womöglich habe er seine Aufgabe als Wachhund wahrgenommen und die Wohnung vor Eindringlingen schützen wollen. Eine Nachbarin ist über den Vorfall entrüstet: «Es sollte verboten werden, einen Molosser (Überbegriff für massige Hundetypen) in einer Wohnung zu halten. Sie sind dafür nicht geeignet und absolut gefährlich.»

(kat)