Im Diablerets-Massiv

29. Dezember 2013 21:17; Akt: 29.12.2013 21:17 Print

Lawine im Waadtland reisst Mann in den Tod

Ein Mann wurde in der Nähe der Ortschaft Anzeinde VD von einer Lawine verschüttet. Er starb wenig später im Spital. Am Pic Chaussy wurde ebenfalls ein Mann von einem Schneebrett erfasst – er überlebte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Waadtländer Alpen sind am Sonntagnachmittag zwei Personen von Lawinen mitgerissen worden. Ein 58-Jähriger, der im Diablerets-Massiv unterwegs war, erlag später im Spital seinen schweren Verletzungen.

Der Mann aus dem Waadtland wurde am späteren Nachmittag in der Nähe der Ortschaft Anzeinde, die zur Gemeinde Bex gehört, verschüttet. Er wurde schwer verletzt geborgen und ins Universitätsspital nach Lausanne geflogen, wie die Kantonspolizei Waadt mitteilte. Dort erlag er wenig später seinen Verletzungen.

Mehr Glück hatte ein 54-jähriger Skitourengänger, der am frühen Nachmittag am Pic Chaussy von einer Lawine erfasst wurde. Augenzeugen konnten ihn schnell bergen. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen ins Spital von Monthey VS geflogen.

Drittes Opfer in wenigen Tagen

Der verstorbene 58-Jährige ist das dritte Lawinenopfer innerhalb weniger Tage. Am Piz Nair im Oberengadin wurde am vergangenen Freitag ein 50-jähriger Mann abseits der Piste in die Tiefe gerissen. Er starb später im Spital. Tags zuvor war ein 27-jähriger Ire im Gotthardgebiet im Kanton Uri in eine Lawine geraten und gestorben.

Das Schnee- und Lawinenforschungsinstitut (SLF) stuft die Lawinengefahr in den Schweizer Alpen derzeit als erheblich ein. Das entspricht der dritten von fünf Gefahrenstufen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Noko am 29.12.2013 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Und trotzdem fahren auffallend viele Leute neben den markierten Pisten... Das ist mir heute ganz extrem aufgefallen. Das finde ich absolut fahrlässig zum momentanen Zeitpunkt. Je nach Ort und Schneesituation sähe die Situation anders aus...

    einklappen einklappen
  • Dittli Josef am 30.12.2013 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lawine

    lieber Simon Gefahr einschätzen könnt ihr nicht Mir dun die Menschen Leit Wo euch Retten müssen, weil sie sich selber in Grosse Gefahr begeben müssen. ich bin in den Bergen Aufgewachsn und kenne die Gefahr Aber ihr nicht.

  • peter am 30.12.2013 00:17 Report Diesen Beitrag melden

    zum lachen...

    lustig wie alle bei schumis artikel reklamieren, wie man einem bekannten nur so viel aufmerksamkei schenken kann wenn er ein unfall hat und überall in den medien ist... "ein normaler bürger würde nie in die zeitung kommen". und nun ist doch ein "normaler bürger" wegen eines tragischen lawinenunfalls in der zeitung und keinen interessierts... na merkt ihr jetzt den unterschied zwischen einer berühmten person und einem normalo wie uns? tragisch wie weit wir gekommen sind. ruhe in frieden fremder!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dittli Josef am 30.12.2013 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lawine

    lieber Simon Gefahr einschätzen könnt ihr nicht Mir dun die Menschen Leit Wo euch Retten müssen, weil sie sich selber in Grosse Gefahr begeben müssen. ich bin in den Bergen Aufgewachsn und kenne die Gefahr Aber ihr nicht.

  • peter am 30.12.2013 00:17 Report Diesen Beitrag melden

    zum lachen...

    lustig wie alle bei schumis artikel reklamieren, wie man einem bekannten nur so viel aufmerksamkei schenken kann wenn er ein unfall hat und überall in den medien ist... "ein normaler bürger würde nie in die zeitung kommen". und nun ist doch ein "normaler bürger" wegen eines tragischen lawinenunfalls in der zeitung und keinen interessierts... na merkt ihr jetzt den unterschied zwischen einer berühmten person und einem normalo wie uns? tragisch wie weit wir gekommen sind. ruhe in frieden fremder!

    • Hans Meier am 30.12.2013 06:39 Report Diesen Beitrag melden

      Versürmelter Text

      Ist doch nur verständlich lieber Motzi. Wenn sich eine Königin den Fuss verstaucht.....

    • Skinny Norris am 30.12.2013 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      traurige Welt

      genau das gleiche hab ich mir auch gedacht. Eine Familie verliert einen jungen Menschen aber keiner wünscht ihr viel Kraft:( ich tu es ebenso wie den Schumis

    einklappen einklappen
  • Noko am 29.12.2013 23:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Und trotzdem fahren auffallend viele Leute neben den markierten Pisten... Das ist mir heute ganz extrem aufgefallen. Das finde ich absolut fahrlässig zum momentanen Zeitpunkt. Je nach Ort und Schneesituation sähe die Situation anders aus...

    • Simon am 30.12.2013 00:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gefahr abschätzen

      Bei dieser Lawinengefahr kann man noch freeriden wenn man den schnee und das Gelände gut einschätzen kann.

    einklappen einklappen
  • Freerider am 29.12.2013 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid den verunglückten...

    ...und wenn jetzt eine/r erneut mit dem "abseits markierter Pisten" loslegt, versteht der/die nichts vom leben. Meine Meinung.

    • Pia L. am 30.12.2013 04:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Risiko!

      Wozu wird gewarnt? Damit einige sich und andere in Gefahr begeben? Wenn sie schon dass Risiko eingehen, es wurde genug gewarnt, sollten sieht auch bestraft werden. Viele Rettungsdienste müssen sich wegen diesen Unverantwortlichen in Gefahr begeben!

    • Jan Poma am 30.12.2013 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Was heisst erheblich?

      Viele kennen das Wort erheblich nicht mal oder stufen dies als nicht gefährlich ein. Warum nicht einfach so: Nicht gefährlich, gefährlich (würde das Erheblich ersetzen) und sehr gefährlich. Versteht jetzt jeder.

    einklappen einklappen