Bovernier VS

24. März 2019 11:22; Akt: 24.03.2019 20:13 Print

Lawine verschüttet vier Skifahrer – 1 Person tot

Oberhalb des Clochers d’Arpette in Bovernier VS hat eine Lawine vier Personen erfasst. Eine Person starb, eine weitere wurde verletzt.

Die Lawine erstreckte sich über eine Länge von 1,5 Kilometern. (Video: Keystone)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem Gemeindegebiet von Bovernier nahe Martigny VS sind vier Menschen von einer Lawine verschüttet worden. Rettungskräfte sind vor Ort, wie die Kantonspolizei Wallis auf Twitter mitteilte. Die Lawine ging auf etwa 2430 Metern Höhe oberhalb des Clochers d’Arpette kurz vor 10 Uhr nieder.

Die Gruppe war von der Lawine überrascht worden, schreibt die Kantonspolizei in einer Mitteilung. Eine Person sei von der Lawine mitgerissen, aber nicht verschüttet worden. Eine weitere Person sei teilweise von den Schneemassen bedeckt worden. Eine dritte Person wurde dank der Hilfe von seinen Kollegen aus dem Schnee befreit werden. Sie wurde verletzt und mit dem Helikopter ins Spital gebracht.

Eine Person konnte nur noch tot geborgen werden

Die vierte Person kam beim Unglück ums Leben. Sie wurde von den Rettern in 1,5 Metern Tiefe im Schnee entdeckt und konnte nur noch tot geborgen werden. Es handelt sich um einen 37-jährigen Waadtländer mit Wohnsitz im Kanton Wallis.

Der verletzte 35-Jährige stammt aus dem Kanton Freiburg, die beiden anderen Skitourenfahrer sind Walliser im Alter von 47 und 48 Jahren. Alle Mitglieder der Gruppe hatten laut der Polizei ein Lawinenverschüttetensuchgerät.

Lawine verschüttet vier Personen

Die Air Glaciers und die Air Zermatt waren mit vier Helikoptern im Einsatz. Die Lawine erstreckte sich laut der Polizei auf einer Länge von 1,5 Kilometern bei einer Höhendifferenz von 820 Metern. Die Breite der Lawine betrug 30 Meter.

(scl/sda)