Bushmeat aus Afrika

18. Juli 2019 20:36; Akt: 19.07.2019 09:07 Print

Mann schmuggelt 23 Kilo Antilopenfleisch

Ein 59-jähriger Brite wollte 23 Kilogramm Fleisch von Südafrika nach London bringen. Bei Brig VS flog er im Nachtzug auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 23 Kilogramm Antilopenfleisch im Gepäck ist ein Brite in einem Nachtzug bei Brig VS erwischt worden. Das nicht deklarierte Fleisch stammte aus Südafrika. Es war nicht gefroren und wurde verbrannt.

Der 59-jährige Brite war am 7. Juli im Nachtzug von Venedig nach Paris unterwegs, wie die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mitteilte. Ziel der Reise war London. Dort hätte das Fleisch gegessen werden sollen.

Fleisch von Antilopen, Affen und Schuppentieren

Die Zöllner entdeckten das so genannte Bushmeat in einem Koffer, in Portionen abgepackt. Es zu verzehren, stellt ein Risiko für die Gesundheit von Menschen und auch Tieren dar, wie es bei der EZV hiess.

Auch wird davon ausgegangen, dass rund 30 Prozent des Bushmeat von geschützten Arten stammen, darunter neben Antilopen auch Affen und vom Schuppentier, auch bekannt als Pangolin. Der Zugpassagier wird dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) gemeldet, da er gegen das Cites-Artenschutzabkommen verstiess.

(sda)