Waadt

20. August 2019 14:14; Akt: 21.08.2019 09:27 Print

Mutter soll keine Baby-Fotos mehr posten

Die Jugendschutzbehörde will verhindern, dass eine junge Mutter weiterhin Bilder ihres Kindes im Internet veröffentlicht. Für die Mutter ist das unverständlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Mutter eines 11 Monate alten Babys soll offiziell verboten werden, Bilder ihres Kindes im Internet zu veröffentlichen. Das verlangt die Jugendschutzbehörde des Kantons Waadt. Diese lässt mitteilen, dass es nicht vertretbar sei, das Leben des Babys einer unbekannten Zahl von Personen zugänglich zu machen. Dies verletze die Privatsphäre und gefährde die Entwicklung des Kindes, das sich in einer institutionellen Einrichtung befindet.

Umfrage
Findest du es okay, Baby-Fotos auf Social Media zu posten?

Daher verlangt die Jugendschutzbehörde, dass rechtliche Schritte eingeleitet werden, um die Mutter von der Veröffentlichung solcher Bilder abzuhalten. Um dies zu erwirken, wurde ein Friedensrichter eingeschaltet.

«Je nach Schutzbedürfnis»

Der Anwalt der Mutter kann dies nicht verstehen. «Es ist unter Eltern eine weit verbreitete Praxis, die Bilder ihrer Kinder im Internet zu veröffentlichen. Dass dies einem Elternteil ohne weitere Begründung und nur unter dem Vorwand, dass es nicht im Interesse des Kindes sei, verboten werden soll, ist inakzeptabel», sagt er. Eine einzelne Mutter dürfe im Vergleich zu anderen Eltern nicht anders behandelt werden.

Nicolas Capt, ein Genfer Anwalt, der sich auf soziale Netzwerke spezialisiert hat, kann den Entscheid der Jugendschutzbehörde aber nachvollziehen. «Zu einem solchen Entschluss kann es je nach Schutzbedürfnis des Kindes kommen», sagt er. Insbesondere in Fällen, in denen die Eltern unangemessene Bilder ihres Nachwuchses ins Internet stellen, sei es wichtig, Grenzen zu setzen.

(apn/doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elias Truttmann am 20.08.2019 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Nebenschauplatz

    Wenn sich das Kind in einer "institutionellen Einrichtung" befindet, dann liegt da noch ganz anderes im Argen. Es ist so gesehen leider richtig, dass die Interessen des Kindes auch über die unmittelbare Betreuung hinaus geschützt werden müssen.

    einklappen einklappen
  • J. Gerber am 20.08.2019 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hat die Oberhand?

    Wer hat hier wen im Griff, wir das Internet/Smartphone oder eher umgekehrt? Die Menschheit ist am Verblöden.

    einklappen einklappen
  • Mike. am 20.08.2019 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    normal...

    Junge Eltern spüren sich manchmal einfach nicht mehr. Es ist wie der Mutterkuhinstinkt auf der Weide. Alle anderen sind im Unrecht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger am 21.08.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann immer mehr Eltern und auch die Leute

    Man kann immer mehr Eltern und auch die Leute von der kleinen dünnen möchte gern Zeitung sein. Nicht mehr als vollwertige Personen wahrnehmen

  • Der Ältere am 21.08.2019 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Immer mehr Eltern,

    Immer mehr Eltern, ist die Privatsphäre von den eigenen Kinder egal. Viele Eltern, sind ja selber erst in der Internet - Handy - Zeit auf die Welt gekommen

  • wolf am 21.08.2019 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Super Sache!

    Super Sache! Wenn die Eltern derart wenig Respekt vor der Privat- und Intimsphäre der eigenen Kinder haben und ohne Rücksicht darauf ihr eigenes Ego befriedigen, braucht es halt einen ordentlichen Wink mit dem Zaunpfahl. Kärnten September 2016 18-Jährige verklagt Eltern wegen Fotos auf Facebook. Die Eltern einer heute 18-Jährigen stellten seit 2009 ständig Fotos ihrer Tochter ins Netz ohne ihre Zustimmung. Jetzt müssen sie sich vor Gericht verantworten.

  • Der Erwachsene am 21.08.2019 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist ein Gefährlicher Trend:

    Es ist ein Gefährlicher Trend: Kinderfotos hochladen für das Soziale Netz. Ob Promis oder nicht Promis, immer mehr denken nicht wirklich nach über den Gefährliche Trend.

  • Ich bin 50 + am 21.08.2019 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr könnt euch ja selber nackt im Netz zeigen,

    Ihr könnt euch ja selber nackt im Netz zeigen, dafür seid ihr dann selber verantwortlich. Euer Baby wo nackt im Haus oder Vorgarten oder das Kind wo nackt im Vorgarten herumlauft, kann nicht selber entscheiden, was dann mit den Fotos passiert. Ihr als Eltern, seid dann dafür ganz alleine verantwortlich, wenn ihr Kinderfotos hochladet für das Soziale Netz.