Buchung

18. Juni 2015 22:20; Akt: 18.06.2015 22:20 Print

Name zu lang – Flugticket storniert

32 Zeichen. So lang ist der Name einer Schweizerin, die einen Flug nach Portugal buchte. Zu lang für das Ticket. Die 52-Jährige erhielt eine Absage.

storybild

Musste sich wegen ihres langen Namens bei einer anderen Gesellschaft Tickets besorgen: Maria Olimpia Formaz-Filipe Pereira. (Bild: 20minutes.ch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlechtes Wetter, ein Streik oder technische Probleme – das sind die gängigen Gründe, weshalb eine Reise ins Wasser fällt. Nie hätte Maria Olimpia Formaz-Filipe Pereira gedacht, dass ihr ihr Name einen Strich durch die Ferienpläne machen könnte.

Anfang Juni reservierte die Schweizerin mit portugiesischen Wurzeln einen Flug für sich, ihre Schwester und ihren Neffen über das Onlinereiseportal Edreams.ch. Einige Tage später erhielt sie ein E-Mail mit der Information, dass der Anbieter die Buchung storniere. Grund: Der 32 Zeichen lange Vor- und Nachname eines der Passagiere würden die erlaubte Zeichenanzahl überschreiten.

«Ich dachte, das sei ein Witz! Mit meinen 52 Jahren habe ich so etwas noch nie erlebt», sagt die im Wallis wohnhafte Frau zu «20minutes».

Maximal 28 Zeichen

Für den betroffenen Flug von Genf nach Porto war die Swiss verantwortlich. Wenn ein Name die erlaubten 28 Zeichen überschreite, blockiere man das Buchungsverfahren und halte mit der Reiseagentur Rücksprache, heisst es bei der Fluggesellschaft. Man biete dem Kunden dann an, seinen Namen zu ändern oder abzukürzen. «Swiss annulliert nie Buchungen aufgrund eines Namens, der zu lang ist», betont sie.

«Wir hätten die Kundin erst kontaktieren müssen, um die Reservierung zu ändern statt gleich zu stornieren», räumt Edreams gegenüber 20minutes ein. Man wolle den Fehler wiedergutmachen und überlege sich eine entsprechende Geste.

Die zugelassene Zeichenzahl für Namen variiert je nach Fluggesellschaft. Während die portugiesische Linie TAP 33 Zeichen erlaubt, kennt Easyjet keine Obergrenze. So hat Olimpia Formaz-Filipe Pereira nun dort drei neue Flugtickets erstanden, allerdings zu einem höheren Preis.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 18.06.2015 22:35 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann es auch übertreiben!

    Naja! Gleich den ganzen Familienstammbaum im Namen zu tragen finde ich schon etwas übertrieben!

    einklappen einklappen
  • Walter B am 18.06.2015 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Technisch unverständlich

    Die Dame hat online gebucht, da kann ja die maximale Länge schon bei der Eingabe geprüft werden. Schlechtes Zeugnis für die IT des Buchungsportals.

    einklappen einklappen
  • Schmidi am 18.06.2015 22:34 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm, schlimm

    Schlimm, schlimm, wie heutzutage Leute mit langen Namen benachteiligt werden. Ich meine da müsste unbedingt ein neues Gesetz geschaffen werden, welches solche schweren Verbrechen verbietet. Vielleicht ein Anti-langer Name- benachteiligungs-Gesetz (ALNBG)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Master of Software am 19.06.2015 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    an alle Nichtwisser ...

    die da Unwahrheiten verbreiten, renommierte Fluggesellschaften buchen hauptsächlich über Reservationsysteme, die z.T. noch auf Ende 60iger Jahre Technologie (PARS/TPF) basieren, hoch effiziente Systeme aber schwierig und aufwändig zu warten, deshalb solche Limitierungen in den Datenbank-Feldern. Beispiele von Reservationsystemen: Amadeus, Galileo, Sabre. EasyJet dagegen benützt ein eigenes System (BulletProof Technologies, Inc), da man bei dieser Fluggesellschaft eh nicht weltweit Flüge buchen kann.

  • neununddreissigzeichen am 19.06.2015 16:37 Report Diesen Beitrag melden

    Da hätte ich mit 39 Zeichen noch mehr...

    Pech gehabt :-) Musste aber bei Buchungen oder so noch nie ganz alle Namen angeben.. Aber wenn zum Beispiel Briefe von der Bank kommen, sieht das schon witzig aus ;-)

  • Simi am 19.06.2015 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herzzerbrechend

    Die Frau sieht aber ganz schön traurig aus, dass sie nicht alle ihre Namen angeben kann.

  • theo am 19.06.2015 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht fertig gedacht

    Das Portal sollte halt den Systemgrenzen des Buchungssystems angepasst sein. Halt mehr Qualität als nur schnell schnell in den Systemen.

  • Yvi am 19.06.2015 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu viele Vornamen :)

    Habe 4 Vor- und einen Nachnamen. Passen weder aufs Ticket, noch aufs Esta ;) Ich kürze immer ein bisschen ab, bisher nie Probleme gehabt.