Vallorbe VD

26. November 2015 11:53; Akt: 26.11.2015 12:49 Print

Plötzlich stand ein Luchs-Baby im Garten

von Caroline Gebhard - Einwohner von Vallorbe VD beobachten in ihren Gärten immer wieder einen Baby-Luchs. Jetzt soll das verwaiste Jungtier eingefangen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Seit dem Wochenende wollen meine Katzen nicht mehr nach draussen gehen», berichtet eine Einwohnerin der Waadtländer Gemeinde Vallorbe. Am Dienstagabend hat sie herausgefunden, warum: «Auf meiner Terrasse sah ich plötzlich einen jungen Luchs.» Sie vermute, dass dieser sich bereits seit einigen Tagen in der Umgebung herumtreibe.

Dass der Luchs sich ihren Garten ausgesucht habe, könne daran liegen, dass sie dort einen Napf mit Katzenfutter aufgestellt habe. «Und in den letzten Tagen war dieser immer leergegessen, ich hatte mich schon gewundert, dass die Katzen plötzlich so viel fressen.»

Baby-Luchs hat wohl seine Mutter verloren

Ihre Beobachtung hat die Frau auch dem Wildhüter Luc Jacquemettaz gemeldet. Dieser sagte ihr, der Luchs werde in Vallorbe seit drei Wochen immer wieder gesehen. «Das Tier ist sehr wahrscheinlich eine Waise», erklärt Jacquemettaz auf Anfrage. Luchse, die noch eine Mutter hätten, würden sich nämlich normalerweise nicht in die Nähe von Siedlungen wagen. «Ist aber ein junger Luchs, der noch nicht jagen kann, auf sich alleine gestellt, so hat er keine andere Möglichkeit, um sich zu ernähren.»

Die Behörden hoffen, das Tier bald einfangen zu können. «Schaffen wir das nicht, bevor der Winter kommt, wird der Luchs wahrscheinlich nicht überleben.»

Kein Futter in den Garten stellen

Jacquemettaz weist zudem darauf hin, dass es alles andere als ratsam sei, Katzenfutter ins Freie zu stellen: Dass ein Luchs dadurch angezogen werde, komme zwar selten vor. «Man lockt damit aber andere Wildtiere an, besonders Füchse.» Wenn sie sich auf diese einfache Weise ernähren könnten, würden sie auf das Jagen verzichten. «Das kann dann sogar so weit führen, dass die Füchse in Wohnungen eindringen.»


Quelle: Leser-Reporter

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MiHe am 26.11.2015 08:53 Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    So ein schönes und herziges Tier! Schade, dass es verwaist ist...

    einklappen einklappen
  • Jacky M. am 26.11.2015 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Man sieht, dass es ein

    junges Tier ist. Und dass er sich am Katzenteller bedient, ist logisch: er kann sich - wie im Artikel erwähnt - noch nicht selber ernähren (jagen). Ein wunderschönes Tier! Übrigens: die Mehrzahl von Luchs ist Luchse und nicht Lüchse.

    einklappen einklappen
  • ich am 26.11.2015 09:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    doofe Menschen

    Man sollte meinen, dass es eigentlich bald alle wissen sollten, dass man Haustiere nicht draussen füttert. Aber dieser Bericht zeigt mal wieder dass dem nicht so ist, oder es den Leuten einfach egal ist. Und dann müssen wieder die Wildtiere dran glauben, weil sie dem Menschen zu nahe kommen. Zwar nicht in diesem Fall..... aber man erinnere sich an den Fuchs aus dem ZH Oberland.... aber auch dem Fuchs-,Krähen- und Taubenproblem in den Städten! Die doofe Spezies Mensch!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Judith Niggli am 27.11.2015 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wildtierpark

    Im Tierpark bei Winterthur lebt ein Luchs ganz allein..... wäre doch ein Versuch wert, den Kleinen dort einzubringen.

  • franky am 26.11.2015 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    wird sicher auch zahm wie eine Katze

    ich möchte auch einen luchs!!!

    • Markus am 26.11.2015 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @franky

      Ich möchte auch! Habe einen grossen Garten und er würde genug Platz haben!

    einklappen einklappen
  • licciardi am 26.11.2015 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Artgerecht

    WIR sind alle verweichlicht! Alle wollen Natur , aber NIEMAND will Tiere ums Haus haben. komisch finde ich zumindest. Es handelt sich immer um MEIN Revier dass niemand teilen will, aber jeder möchte Artgerechte Tierhaltung also sollte man auch "wilden" Tieren eine Chance geben

  • stef le wildhüeter am 26.11.2015 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fauna goes wild

    Bei mir stand kürzlich auch ein Luchs im Garten aber mein Einhorn und der Yeti haben die Mieze vertrieben.

  • Ciara am 26.11.2015 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    ein Herz für Tiere

    Der Arme tut mir Leid, er ist so jung und auf sich alleine gestellt und kann noch nicht jagen. Mich nimmt es wunder, wo sie ihn hinbringen, wenn sie ihn gefangen haben?

    • Jacky M. am 26.11.2015 15:08 Report Diesen Beitrag melden

      In eine Zucht-/Auffangstation

      Dort wird er dann aufgepäppelt und für die Auswilderung im Frühjahr vorbereitet.

    • Pepi am 26.11.2015 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ciara

      Sie werden ihm weiterhin katzenfutter füttern. Kora kennt diese fütterungsart seit jahren, um sie am nest zu beobachten!

    einklappen einklappen